TourenFührer - Route

Gipfel: Luser, 2182 m

AndréTT

Route: Loner-Westflankensteig

Loner-Westflankensteig
Alpine Wanderung
1200 m
8.0 Stunden
Zufahrt:
Von Bern auf der A6 südwärts Richtung Thun. Vor dem Autobahnende an Abfahrt Spiez auf die Straße südwärts ins Kandertal über Frutigen nach Adelboden (1350 m). Nach dem Ortseingang nicht rechts in den Ort hinauf, sondern geradeaus südwärts schmale Teerstraße entlang dem Engstligenbach Richtung Talstation Engstligenalp-Seilbahn zum großen Parkplatz Unter dem Birg (1400 m).
Zustieg:
Entweder mit der Luftseilbahn zur Engstligenalp hinauf. Oder Vom Parkplatz auf rot-weiß markiertem Wanderweg über den Ärtelenbach durch kurzes Waldstück an der Feuer- und Brätelstelle vorbei, die vom Adelbodener Männerchor errichtet wurde und betreut bleibt, zur Brücke über den Engstligenbach (1428 m). Und von dort über den Chäligang rechts entlang des Wasserfalls (Klettersteig, s. extra Beschreibung) hinauf. Oder von der Engstligenbach-Brücke auf rot-weiß markiertem Wanderweg in vielen Kehren bergauf links vom Wasserfall.
Routenverlauf:
Engstligenalp - Johanns Luser Bar - Lohnerhütte - Bunderalp - Bonderten - Laueli - Under dem Birg
Von der Engstligenalp (1965 m), bzw. den Triescht-Hütten, beginnt man in der Bergebene von Ärtele nordostwärts rechts um das Bundihorn herum auf rot-weiß markiertem Weg zur Hinteren Engstligenalp (1975 m) über einen Wiesenhang aufzusteigen. Dort zweigt der Wanderweg hinter dem Ärtelenbach links ab hinunter zum Parkplatz Unter dem Birg. Geradeaus führt ein Wiesenpfad nun blau-weiß markiert in die Höhe zum Bergmassiv. An einem "Gartentörle" im Viehzaun beginnt links in die schräge Schiefergestein-Flanke des Bergs bröseliger Pfad.
Die ungesicherten Passagen sind ein Abfolge von Auf - u. Abstiegen garniert mit Felsquerungen geeignet für erfahrenere Bergsteiger. Ständig unterhalb zwischen Felsmauern und oberhalb abschüssiger Geröllflanken verlangt die Route absolut sicheren Tritt ab, weil dort Verschüttungen nach Unwettern schon mal vorkommen. Fehltritte führen zum Abrutsch. Die Passagen benötigen darum ein solides Nervenkostüm.
Erst durch das "Amphitheater" der Luserbleika und über die Kuppe des Lusers, dann weiter hinauf auf ersten Flankengrat (2259 m). Anschließend wird nächster Kessel gequert links um das Mittagshore herum auf zweiten Flankengrat (2367 m) hoch zu einer Kanzel mit einer Holzbank und Gedenktafel an einen am 2.9.1937 verunglückten Seminaristen. Hier geht die Westflanke in Nordflanke über. Man sieht nun die Lohnerhütte in exponierter Lage vor einem. Doch dorthin führt der Pfad erst tief hinab ins Geröllkar von Witti Chume. Dort bietet das Bunderbächli Möglichkeit, Wasser aufzutanken, falls die Hütte winterfest gemacht wurde und es auf dieser kein Wasser mehr gibt. Die Lohnerhütte (2171 m) der SAC Sektion Wildstrubel befindet sich in unvergleichbarer Lage auf einem grasigen Felssporn 2 Std. nach dem "Gartentörle". Erst ein Stück den Felsgrat hinauf, dann links hinab in eine kleine Karmulde mit einem kleinen Wasserfall. Ggfs. mit Hilfe von Ketten nun über kleine Felsstufenflächen (Zürchertritt) zu einem Wegabzweig hinunter. Links führt der "Untere Weg" über eine Stahlleiter (2159 m) die Felsbarriere hinab und weiter durch eine Rinne zu einem Felszahn (1917 m), wo sich 2 weitere Leitern befinden. Nach dem eine Felsrinne gequert wird, führen noch mal 2 Leitern zu einem Durchschlupf und weiter in die Tiefe (I de Schrickmatte) von 1807 m.
Nach 1,5 Std. erreicht man über Felsbänder zum Wandfuß den Wald und kurz danach das Almgelände mit der Bunderalp (1755 m). Dort kommt auch der "Obere Weg" dann an.
Rückweg:
Vom (mautpflichtigen) Parkplatz Bunderle bei der Bunderalp Abstieg Richtung Adelboden-Oey (1238 m) auf rot-weiß markiertem Wanderweg die serpentinenförmige Teerstraße abkürzend. I de Lourvene (1689 m) verläßt man rot-weißen Weg links zu einer Hütte bei Holzweid (1525 m). In einer Serpentine zur schmalen Teerstraße hinab. Nach einem kurzen Stück auf dieser westwärts an der Hütte Wenig vorbei und wieder aufsteigen zu nächster Hütte (P1630). Bei Bonderten (1360 m) zweigt links ein Weg ab zum Restaurant Hohliebe-Stübli, Richtung Talstation der Seilbahn Engstligenalp. Nach 20 min. gelangt man in Hohliebe (1440 m) an, wo man auf kleine Teerstraße trifft. Auf dieser dann in 25 min. zur Laueli-Hütte (1660 m). Immer südwärts auf rot-weiß markiertem Weg durch den Wald über Fundsgrabe (1585 m) bis zum Abzweig bei P 1504. Dort rechts abbiegen und hinab. 3/4 Std. nach Laueli erreicht man den Parkplatz Under dem Birg.
Teleskopstöcke, Sommersteigeisen, Taschenlampe
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Loner-Westflankensteig) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Loner-Westflankensteig) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 30.10.2013
5443 mal angezeigt

Verhältnisse