TourenFührer - Route

Gipfel: Tschingelhorn, 3562 m

Horebotzi

Route: Vollständiger Südwestgrat

Vollständiger Südwestgrat
Berg-/Hochtour (Sommer)
662 m
4.5 Stunden
 Von der Mutthornhütte(2900 m.ü.M) über den Gletscher Richtung Petersgrat aufsteigen. Bis zum Sattel westlich P.3214 kann der Grat von N und S erreicht werden. Beim Zustieg von N kann der Bergschrund schwer zu überwinden sein.
Man verfolgt den Grat auf seiner ganzen Länge. Die erste Graterhebung kann evt. südlich umgangen werden. Bis P.3272 muss eine Reihe von Türmen überklettert werden. In eine tiefere Scharte kann abgeklettert oder rund 15m abgeseilt werden. Nach der Scharte P.3272 wird der Grat breiter, aber auch brüchiger. Der Gratturm vor dem Gipfel kann von N her direkt erstiegen werden(IV) oder südseitig umgangen werden. Für diese Umgehung, traversiert man ein kleines Firnfeld und klettert dann an einem glatten Riss über eine kurze plattige Stelle zur Seitenrippe, die vom Turm nach rechts herabzieht. Über diese Rippe hinauf zum Grat. Nach dem Gratturm über den Grat zum Gipfel des kleinen Tschingelhorn(P.3495).

Abstieg vom kleinen Tschingelhorn zum Sattel über den Nordostgrat: Im Abstieg möglichst auf dem Grat bleiben. Wo dies nicht möglich ist, die Hindernisse nördlich umgehen. Im unteren Drittel des Grates, trifft man auf die alte Abseilstelle(div.Repschnüre+Schlingen). Direkt 25m in eine tiefe Scharte abgeseilen oder durch eine Rinne auf der Nordseite ca. 10m absteigen und 15m in die Scharte abseilen(Abseilstand mit Bh). Auf Höhe der Scharte bleibend, auf der Nordseite auf einem schmalen Band an einem Gratturm vorbei und zurück zum Grat. Die letzte Steilstufe zum Sattel zwischen kleinem Tschingelhorn und Tschingelhorn kann nördlich umgangen werden.

Vom Sattel überklettert man einen Gratturm(III) und folgt dem SW-Grat (Felsen und Firn) zum Gipfel des Tschingelhorn.
-30m Einfachseil
-div.Zackenschlingen
-evtl. Satz Keile
-evtl. Friends 0.5-1
-evtl. Repschnur + Maillon für direktes Abseilen über 25m im Abstieg vom kleinen Tschingelhorn in die tiefe Scharte
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
topo.verlag Hochtouren Topoführer Berner Alpen (2020)
Filidor plaisir ALPIN (2008)
 
Nr. 5 vom 07.07.2015
Versionen vergleichen
6977 mal angezeigt
Horebotzi

Verhältnisse