TourenFührer - Route

Gipfel: Vrenelisgärtli, 2904 m

www.cornelsuter.ch

Route: Durch das Chalttäli

Durch das Chalttäli
Nordwände
2150 m
6.0 Stunden
Die Route startet beim Hinter Saggberg Pt.1048, es geht weiter auf dem Wanderweg zum Mittelstafel 1449m, den Schafpfaden folgend zum grossen Chalttäli Firnkessel. Hier quert man auf dem Schnee nach links und über ein Band in steiles grasiges und felsdurchsetztes Gelände. Über dieses erreicht man den Chnorren (2210m). Anschliessend ein paar Meter auf dem Geländerücken aufsteigen bis zum Band, weiter an dessen Ende nach links traversieren. Hier erreicht man ein ca. 45° steiles Firncouloir, welchem man folgt, bis zum 2ten Band (fast bis zur Felswand), wo man es einfach nach rechts verlassen kann. Es folgt eine gut 800m lange, ausgesetzte, abschüssige, leicht fallende Traverse in 45-50° steilem Gelände (im Frühjahr noch durchgehend mit Schnee) nach rechts. Je nach Schneelage und Schneehärte kann diese Traverse ziemlich zeitraubend sein. Im grossen Kessel angekommen, sieht man ein Couloir, welches man bis zum Schwander Grat nach oben verfolgt. Je nach Ausaperung müssen gewisse Engstellen, vorallem der Klemmblock, im Fels überwunden werden. Vom Schwander Grat noch in wenigen Minuten der Normalroute folgend auf den Gipfel.

Das grosse lange Band (fallende Traverse) kann auch direkt ab dem Chnorren erreicht werden. Man quert nicht vollständig bis zum linken Couloir, sondern steigt sobald als möglich über Stufen und Bänder direkt zum grossen Band auf (einzelne Steinmänner). Die letzten etwa 20 Meter zum Schnee-Band hinauf sind heikel und (mit dem etwa 4.Grad) exponiert, da kaum abzusichern. Der Fels ist im Allgemeinen fest, es hat aber auch immer wieder lockere Steine und Geröll.
Zwei Steileisgeräte können nützlich sein, aber nicht unbedingt nötig. Sonst normale Hochtourenausrüstung.
Klöntal, Rhodannenberg (Fahrtdauer: ÖV-Ausgangspunkt erfassen)
ÖV-Zeiten von www.arrlee.ch
Nr. 29 vom 14.06.2017
Versionen vergleichen
38884 mal angezeigt
Jan Nagelisen, ert, b&s, www.cornelsuter.ch, MOMA, Ferretti Reto

Verhältnisse