TourenFührer - Route

Gipfel: Weissmies, 4017 m

b&s

Route: gesamter triftgrat über trifthorn und rottalhorn

gesamter triftgrat über trifthorn und rottalhorn
Berg-/Hochtour (Sommer)
1980 m
5.0 Stunden
zustieg:
von der almagelleralp (2194m) nimmt man den weg, der gleich hinter dem hotel richtung almagellerhütte und zwischbergenpass führt und verfolgt diesen bis vor dem rottalbach. über die grasbewachsene rottaleggu (schöner biwakplatz auf ~2740m) steigt man zunächst nordwärts, dann oberhalb der felsen nordwestwärts richtung steintäli. durch dieses hoch an den wandfuss des trifthorns (~3120m). T4, 1,75h

route:
links der gipfelfalllinie führt eine offensichtliche, tief eingeschnittene runse in die felsen. man steigt nur zu beginn ganz kurz in der runse hoch, um gleich in die östlich liegenden felsen zu wechseln. einfache kletterei in bestem fels führt auf den grat, über diesen zum gipfel (3396m). II, 1/2h
nun folgt der interssanteste teil des grates: der abstieg zur senke 3301m. es handelt sich stellenweise um ziemlich ausgesetzte kletterei an sehr gutem fels, wobei man grundsätzlich immer den grat verfolgt. ein erster roter felsfinger wird sehr ausgesetzt auf der südseite umgangen, der letzte steilabbruch vor der senke auf der nordseite. ZS-, III, 1/2h
nun wird ein kleiner spitz (~3390m), der zwischen der erwähnten senke und dem triftjoch (~3360m) liegt, dem grat entlang auf guten, plattigen felsen überklettert. II, 1/2h
ab dem triftjoch wechselt der grat ab zwischen gewachsenem felsgrat und blockgrat, doch immer bleibt die kletterei schön und das gestein gut. etwa 300m nach dem überschreiten des turmes (3517m) erreicht man die firnflanke des mälligagletschers. alles dem grat entlang auf das rottalhorn (3815m) (vorsicht vor wächten!) WS, 1,5h
nun ist es fertig mit der einsamkeit, bereits vom rottalhorn aus ist die autobahn auf's weissmies zu bewundern, die vom hohsaas die verschiedensten alpinisten/innen auf den gipfel hochschaufelt. L, 1/2h

abstieg:
als abstieg bietet sich der SSE-grat an. einfache kraxlerei führt via pt.3597 und pt.3342 zum zwischbergenpass. man sollte alles den grat verfolgen, da sich immer wieder schöne kurze kletterstellen anbieten - beim ausweichen auf die östlich gelegene firnflanke verpasst man diese. WS-, 1,5h
falls man noch die biwaksachen auf rottaleggu abholen muss, so kann man bei pt.3342 den sich nun richtung westen wendenden grat weiterverfolgen und ca. bei 3220m steil nach westen ins rottal absteigen. über insgesamt nicht allzuschlecht begehbares geröll gelangt man so direkt zurück zur rottaleggu.
ÖV-Zeiten von www.arrlee.ch
Nr. 2 vom 01.09.2015
Versionen vergleichen
6445 mal angezeigt
b&s

Verhältnisse