TourenFührer - Route

Gipfel: Chummerhüreli, 2600 m

AndréTT

Route: Überschreitung (Lengmatte – Chopf – Rüti – Chummeralp – P 2262 – P 2402 – Ostgrat – Gipfel – Südkamm – P 2402 – Chummeralp – Mälcheren – Lengmatte)

Überschreitung (Lengmatte – Chopf – Rüti – Chummeralp – P 2262 – P 2402 – Ostgrat – Gipfel – Südkamm – P 2402 – Chummeralp – Mälcheren – Lengmatte)
Schneeschuhtour
1070 m
6.0 Stunden
Zufahrt:
Von Norden über die Autobahn A 13, von Westen über die A 3 zum Autobahndreieck Sarganserland. Weiter südwärts auf der A13 bis Abfahrt Landquart. Von dort ostwärts auf der Kantonsstraße 28 über Schiers und Küblis Richtung Davos. Südwärts durch den Ort durch nach Ortsteil Frauenkirch. Dort rechts abzweigen in die Lengmattenstraße. Auf dieser schmalen Teerstraße südwestwärts zu den Häusern von Sutzi (1517 m). Danach zweigt beim P 1538 die bitumierte Staflerstraße westwärts ab, welcher in Serpentinen öffentlich befahrbar ist bis zum Miniparkplatz bei Mälcheren (P1655). Dieser bietet für 6 PKW Platz. Die ab dort unbefestigte Straße führt als Privatstraße nordwärts weiter nach Matten. Alternativ zu diesem Miniparkplatz findet sich in der Lengmattenstraße bei den Häusern danach auf gegenüberliegender (Südseitig) Straßenseite vielleicht noch eine Lücke. Der größere Parkplatz beim Hotel Schraemlis (1530 m) danach ist nur dortigen Gästen vorbehalten.
Route (Schwierigkeit: WT 4):
Von der Parknische vor dem Hotel Schremlis auf gegenüberliegender Straßenseite weglos über die Hänge an wenigen Häusern vorbei zur einer oberhalb endenden Teerstraße. Weiter geradeaus hoch über die Wiesen bis man zum geschotterten Lärchenweg trifft zwischen Mälcheren und Chopf. Auf diesem Schotterweg südwestwärts an der Schäferei Lanker mit vielen Hunden vorbei zum letzten Haus Nr. 5, wo der Fahrweg endet. Rechts vom Haus führt ein Wanderpfad zum Güterweg, welcher nach einer Brücke in Serpentinen durch den Wald zur Chummeralp führt. Bei dessen nächsten Abzweig mit Wegweiser (1698 m), biegt man rechts (westwärts) Richtung nach Rüti (Richtung Chummeralp, Maienfelder Furgga) ab. Bei nächstem Wegweiser biegt man scharf rechts ab (Richtung Chummeralp, Stafelalp) und läuft auf rot-weiß markierten Forstweg („Davoser Alpentour“) nordostwärts im Fichten- und Lärchenwald nach Obermatte (1748 m) und weiter, bis man auf den Wanderweg trifft, der von Mälcheren (bzw. von Frauenkirch) kommt und den man im Abstieg nimmt zum oberen Miniparkplatz. Bei dem Abzweig nun scharf links südwestwärts durch den Wald hinauf bis zur großen Lichtung (P 1912) unterhalb der Hütten von Chummeralp (65 min.). Nun links vom Wald zu den sichtbaren Hütten hinauf. Bei den unteren steht ein Wegweiser. Links ginge es nach Glaris, bzw. zur Bärentaler Alp. Jedoch man läuft nun westwärts die unsteilen Wiesen hinauf, entweder auf dem Güterweg in Kurven, oder direkt hinüber. Man hat nun den Wald verlassen und läuft über unsteile freie Wiesenhänge anfangs in Richtung des rot-weiß markierten Sommerweges (Markierungsholz), der über sanften Chummerberg zum Maienfelder Furgga führt. Diesen verläßt man jedoch beim Wegabzweig P 2262 (von Stafelalp kommt hier ein Querweg an) rechtsdrehend und hält gerade hoch zum flachen Bergbuckel P 2402 (70 min.). Hinter seinem Westsattel beginnt der Ostgrat. Dessen Anstieg ist zwar nicht besonders steil, jedoch bieten seine südseitigen (bis zu 45°) steilen Grashänge und nordseitigen Felsflanken etwas Exponiertheit im oberen Bereich. Im Winter können starke Verwächtungen hinzukommen (75 min.). Alternativ führt die Winterroute durch breite, unsteile Hangmulde unterhalb des Ostgrats zum unteren Westkamm des Bergs. Dieser ist nicht exponiert, sondern breit genug, so daß Skifahrer mit kurzen Schwüngen darauf abfahren können. Im oberen Bereich nimmt die Steilheit stetig zu (bis zu 40°).
Auf der Bergkuppe steht ein kleiner Steinmann mit der Blechmarke „44BT“. Unter einem Stein enthält er eine schwarze Alu-Gamelle, in dem sich das Gipfelbuch befindet.
Abstieg:
Über den Südkamm bis zu dessen Auslaufen im kupierten Gelände (15 min.). Auf ca. 2400 m Höhe quert man durch die breiten, recht flachen Hänge hinüber zum Buckel P 2402 (30 min.). Weiter hinab zur Chummeralp (40 min.) und auf dem Güterweg durch den Wald bis zum Wegabzweig nach Mälcheren (wie Aufstieg). Dort dann nordwärts zur Lichtung und durch die Waldschneise hinab links vom abgezäunten Bereich mit seinem Bach bis zum Parkplatz Mälcheren (1655 m). Von dort über die freien Wiesen quer hinab, rechtshaltend nach Lengmatte (1 Std. ab Chummeralp).
Steigeisen, Eishandgerät bei verfirnten Verhältnissen
Ergänze diese Route (Überschreitung (Lengmatte – Chopf – Rüti – Chummeralp – P 2262 – P 2402 – Ostgrat – Gipfel – Südkamm – P 2402 – Chummeralp – Mälcheren – Lengmatte)) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Überschreitung (Lengmatte – Chopf – Rüti – Chummeralp – P 2262 – P 2402 – Ostgrat – Gipfel – Südkamm – P 2402 – Chummeralp – Mälcheren – Lengmatte)) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 13.03.2016
Versionen vergleichen
2182 mal angezeigt

Verhältnisse