TourenFührer - Route

Gipfel: Lauteraarhorn, 4042 m

Pius Furger

Route: Vom Aarbiwak (2731 m) über das Südwand-Couloir und den SE-Grat

Vom Aarbiwak (2731 m) über das Südwand-Couloir und den SE-Grat
Berg-/Hochtour (Sommer)
1350 m
6.0 Stunden
Vom Biwak aufwärts bis zur Einmündung des S-Wand Couloirs. In der Nacht findet man dies, wenn man auf gut 3000 m auf dem Lawinenkegel hochsteigt. Wenn das Couloir Ende Juli, anfangs August ausapert, steigt man über einen plattigen Aufschwung ins Couloir ein.
Nun in direkter Linie im 40 bis 45 Grad steilen Couloir (oder der schwach ausgeprägten Felsrippe westlich davon) bis zum SO-Grat bei Pt. 3915 m hochsteigen. Vorsicht vor Steinschlag, wenn sich mehrere Seilschaften im Couli befinden. Aufbruch um zwei Uhr macht durchaus Sinn, so dass man vor dem Mittag wieder ausserhalb der Gefahrenzone ist.
Ab Pt. 3915 m folgt man dem SO-Grat (herrlicher Fels (2 bis 3-)zum Gipfel.
Der erste Gendarm wird entweder links umgangen oder man steigt auf ihn hoch und seilt auf die S-Seite ab.
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
topo.verlag Hochtouren Topoführer Berner Alpen (2016)
Rother Hochtouren Westalpen (2013)
 
Ergänze diese Route (Vom Aarbiwak (2731 m) über das Südwand-Couloir und den SE-Grat ) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Vom Aarbiwak (2731 m) über das Südwand-Couloir und den SE-Grat ) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 04.08.2016
14657 mal angezeigt
Pius Furger

Verhältnisse