TourenFührer - Route

Gipfel: Ankogel, 3250 m

Hanspeter Willi

Route: Auf bezeichneter Route 502 und 520

Auf bezeichneter Route 502 und 520
Alpine Wanderung
667 m
2.0 Stunden
Von der Bergstation der Ankogelbahn (Nähe Hanoverhaus) mit Höhenverlust nach Osten (Goslarerweg Nr. 502) bis man den Aufstieg zum Ankogel (Weg Nr. 520) erreicht. Auf bezeichnetem Steig über Moränenschutt und Scheefelder (Lassacher Kees), zuletzt über den steilen Südgrat zum Gipfelkreuz.
Bei einwandfreien Tourenbedingungen, wie man sie im Sommer und Herbst normalerweise antrifft, ist für trittsichere Berggänger nebst festem Schuhwerk keine weitere bergtechnische Ausrüstung notwendig.
Rechnet man mit erschwerten Verhältnissen wie Hartschnee, Eis oder gefrorenen Böden, entschärft das Mitführen und die Verwendung von Steigeisen brenzlige Situationen und hilft, unnötige und leider allzu oft tragisch endende Bergunfälle zu verhindern.
Die erste, waagrecht verlaufende, aber nach Osten senkrecht abfallende Querung von der Gratschulter 'Kleiner Ankogel' hinüber zur eigentlichen Gipfelflanke des Ankogels verlangt unbedingt Schwindelfreiheit.
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
Rother 3000er Ostalpen (2. Auflage 2014)
 
Ergänze diese Route (Auf bezeichneter Route 502 und 520) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 5 vom 25.07.2017
Versionen vergleichen
2672 mal angezeigt
Johann Walder, Hanspeter Willi

Verhältnisse