TourenFührer - Route

Gipfel: Pilone, 2192 m

AndréTT

Route: Spruga – Capellino – Ligünc – Piani della Galera – P 1742 – P 1766 - Cap. Alpe di Saléi – Laghetto Saléi – Passo del Bùsan – Pilone – P 1976 - Alpe Pescal – Pian Secco – Mondada - Tabid - Spruga

Spruga – Capellino – Ligünc – Piani della Galera – P 1742 – P 1766 - Cap. Alpe di Saléi – Laghetto Saléi – Passo del Bùsan – Pilone – P 1976 - Alpe Pescal – Pian Secco – Mondada - Tabid - Spruga
Alpine Wanderung
1110 m
7.5 Stunden
Anfahrt:
Auf der Autobahn A 13 von Norden durch 6,6 km langen San Bernardino-Tunnel, von Westen auf der A 2 durch den St. Gottard-Tunnel bis Abfahrt Bellinzona-Süd. Wer von Süden auf der A 2 anreist (Lugano, Chiasso), verläßt diese schon bei Rivera. Westwärts über den Ticino weiter zum Kreisverkehr in Tenero. In diesem biegt man links ab auf das kurze Stück Autobahn A 13. Auf dieser fährt man Richtung Locarno. Unmittelbar nach dem Stadt-Tunnel verlässt man diese bei der Ausfahrt Locarno. Man fährt Richtung Valle nordwärts Maggia am rechten Ufer der Maggia bis nach P?onte Brolla. Dort biegt man links ab und fährt auf der Brücke über den Fluß nach Tegna und dann westwärts nach Intragna im beginnenden Centovalli. Am Ortsausgang hält man sich bei einer Straßengabelung rechts Richtung Valle Onsernone. Erst führt die Bergstraße nordwärts, dann westwärts über Loco nach Mosogno. Nach dem Dorf Russo führt die Strasse zur Brücke «Ponte Oscuro» hinab. Geradeaus ginge es ins Vergeletto-Tal. Man fährt jedoch links über die hohe Brücke und fährt jenseits der Brücke westwärts Richtung Comologno/Spruga kurvenreich bergauf. Im letzten Ort Spruga (1113 m) endet die öffentliche Straße. Neben dem engen Bus-Wendeplatz an linker Straßenseite befindet sich ein kleiner geteerter Parkplatz links von der Bar Onsernonese. Auf dem Straßenabschnitt zwischen Losone und Golino ist besondere Achtsamkeit auf den Verkehr geboten.
Rundtour (Schwierigkeit T3)
Vom Parkplatz läuft man am kleinen Geschäft „La Bottega“ auf der Straße nordwärts zurück bis zur Kurve mit der Brücke über den Ri del Mulino vor den Häusern von Capellino. Dort befindet sich ein Brunnen neben einem Wegweiser (Richtung Ligünc, Pilone) an bergseitiger Straßenseite. Hier verläßt man die Straße an kleiner Parkbucht über eine Steintreppe hinauf zu einem befestigten Wanderweg. Auf diesem läuft man bequem nordostwärts durch kleines Wäldchen bis zum Seil einer Marialseilbahn auf einer Grasebene. Unmittelbar davor schlängelt sich rot-weiß markierter Wanderweg rechts von Felssteinen an dieser Hangseite hinauf zu einem betonierten Brunnen und weiter nordwärts bis zu einem Wegweiser mitten auf dem Hang, wo man auf den Wanderweg von Comologno über Cavoo trifft. Hier nun nach links Richtung Ligünc, Cap. Alpe di Salei. Nach 40 min. hat man das Maiensäß Ligünc (1343 m) erreicht. Beim dortigen Wegweiser hält man sich geradeaus Richtung Cap. Alpe di Salei. Von links kommt der etwas längere Wanderweg von Spruga über Pian Secco und Tabid an. Man läuft nun durch die Siedlung bergauf an einem neuen Brunnen mit Schöpfkelle (Ligunci 1390 m) vorbei zum oberen Ende der Materialseilbahn, die von Comologno hier hoch führt. Dort knickt der Weg links ab und über Holzstufen kommt man zur Bergstation der Materialseilbahn. Dann beginnt unsteiler Wanderweg durch einen Lärchenwald. Vorbei an einem weiteren Brunnen wandert man nordwestwärts ins Valle Lavandina oberhalb linkser Tobelseite des Ri d’in Erlöngh. Bald sieht man auf gegenüberliegender Seite am oberen Tobelende das Kreuz der Alpe di Salei. Nach 50 min. erreicht man die Weggabelung auf dem Piani della Galera (1742 m). Von links kommt hier der Verbindungsweg zur Alpe Pesced im Südosten an und der Wanderweg von Pian Secco, bzw. Tabid im Süden. Man hält sich etwas rechts und gelangt nach 5 min. zum nächsten Wegweiser (P 1766), wo links unmarkierter Pfad abzweigt zur Forsthütte und zur Weggabelung am P 1808. Man folgt dem Wegweiser Richtung Cap. Alpe di Salei und läuft geradeaus auf ausgebauten Steintreppen zur Rechtskurve, wo man oberes Ende des Ri d’in Erlöngh überquert und dann auf Treppen wieder aufsteigt zu breitem Grasbuckel mit dem Bergkreuz (1777 m) und nun sichtbarer Capanna Alpe di Salei von 1994 (1772 m), die man in 15 min. erreicht. Auf dem Grasrücken trifft man auf den Wanderweg zur Bergstation Funivia Salei der Luftseilbahn, welche von Zott im Vergeletto-Tal im Norden hinauf kommt. Nach Osten führt der Wanderweg in halber Stunde weiter zum bewaldeten Pizzo Zucchero (1899 m). Man kann diesen Abstecher dorthin machen. Oder man wendet sich beim Wegweiser nach links und wandert westwärts Richtung sichtbarer Forsthütte Richtung Laghetto die Salei, bzw. Pilone. Nach 10 min. hat man die Weggabelung am P 1808 nördlich von der Forsthütte erreicht. Hier zweigt nach rechts der Wanderweg ab zur Cap. Alpe di Arena, bzw. in das Hochtal Bùsan im Norden. Linkshaltend trifft man dann am jungen Bachlauf des Ri d’in Erlöngh auf den vom P 1766 im Süden herkommenden unmarkierten Pfad, der unterhalb der Forsthütte vorbei führt. Ein unmarkierter Trampelpfad führt zur nahen Forsthütte. Man wandert jedoch auf rot-weiß markierten Bergweg südwestwärts unsteil durch lichten Lärchenwald in 25 min. eine Talschwelle hinauf zum Laghetto die Salei (1924 m). An dessen Nordufer entlang, dann läuft man entweder südwestwärts zum Grassattel P 1967 und von dort anschließend zum Passo del Bùsan (2006 m), oder vom kleinen See direkt zum Pass (20 min.). Von hier beginnt rot-weiß signalisierter Bergweg durch die Südflanke des Motto dei Ciapitt (2152 m). Westwärts gelangt man so zur Bocchetta die Ciapitt (2079 m). Ab hier führt der Pfad stellenweise weglos über Gras und Fels, aber nie steil über den Nordostgrat mit seinen Nordabbrüchen zum Gipfel (45 min. ab Passo del Bùsan) an der Grenze zum Nord-Piemont, der von italienischer Seite als Cima Pian del Bozzo bezeichnet wird. Eine kleine Steinpyramide und ein gemeinsamer schweiz-italienischer Wegweiser stehen auf diesem. Der Bergweg führt über den Nordwestgrat weiter entlang zur Cima di Fraccia und zur Bocchetta di Arena und Bocchetta (Cata) di Medaro, von wo man dann auf italienischer Seite hinabgelangt zur Alpe Pianezza und weiter herunter ins Tal des Rio die Bagni mit seiner warmen Quelle von Bagni di Craveggia (977 m) an der Grenze zum Tessin. Von hier führt eine unbefestigte Straße zurück nach Spruga. An der Nordseite der Steinpyramide befindet sich ein flacher Stein, auf dem man sitzen kann. Unter diesem steckt eine kleine Kunststoff-Schachtel mit dem Gipfelbüchlein und Bleistift.
Abstieg:
Wie aufgestiegen zum Grassattel P 1967 (45 min.). Von hier (Wegweiser Richtung Pesced, Pian Secco) führt ein bequemer Wanderweg nach Süden um die Westflanke des Munzelüm herum zur Alpe Pesced (1778 m) hinab (40 min.). Dort kommt links der Bergweg vom Abzweig Piani della Galera (P 1742) an. Beim Wegweiser läuft man geradeaus hangabwärts links direkt an der Alpe vorbei südostwärts zum beginnenden Lärchenwald Motta di Resna bis man nächsten Wegweiser erreicht rechts von großen Felssteinen (35 min.). Nach links zweigt dort der andere Bergweg zum Piani della Galera ab. Geradeaus erreicht man in 5 min. die Rusticos vom Maiensäss Pian Secco (1440 m). Vorbei an der Frühstückspension (BnB) Casa Gianni führt rot-weiß markierter Wanderweg südwärts hinab zu den Rusticos von Tabid. Interessant ist jedoch ein kleiner Umweg nach rechts auf unmarkiertem Weg durch die Steinhütten von Mondada, an einer Telefonzelle vorbei und dort abwärts zurückkehrend über die Rusticos von Fenei mit überdachter Wasserquelle (1371 m) ostwärts bis man auf den markierten Wanderweg von Pian Secco nach Spruga bei einem Wegweiser wieder trifft (20 min.). Nun führt der Wanderweg zu einem Bildstock bei den ersten Häusern von Spruga. Dann läuft man auf befestigtem Fußweg links an einem Wasser-Hochbehälter vorbei hinab in kleinen Ort zum Parkplatz (25 min.).
Ergänze diese Route (Spruga – Capellino – Ligünc – Piani della Galera – P 1742 – P 1766 - Cap. Alpe di Saléi – Laghetto Saléi – Passo del Bùsan – Pilone – P 1976 - Alpe Pescal – Pian Secco – Mondada - Tabid - Spruga) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Spruga – Capellino – Ligünc – Piani della Galera – P 1742 – P 1766 - Cap. Alpe di Saléi – Laghetto Saléi – Passo del Bùsan – Pilone – P 1976 - Alpe Pescal – Pian Secco – Mondada - Tabid - Spruga) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 14.01.2017
Versionen vergleichen
1285 mal angezeigt

Verhältnisse