TourenFührer - Route

Gipfel: Vorder Tierberg, 3091 m

AndréTT

Route: Klettersteig Tierberglihütte & Gletscherpassage über die Tierberglücke

Klettersteig Tierberglihütte & Gletscherpassage über die Tierberglücke
Klettersteig
leicht
980 m
7.0 Stunden
Zufahrt:
Von Westen (Interlaken) über die Autobahn A8, oder von Norden (Luzern) nach Meiringen. Dann weiter durch das Haslital über Innertkirchen ostwärts ins Gadmer Tal ostwärts bis Steinegletscher unterhalb vom Sustenpass. Von Osten über die A2 Anreisende fahren von Ausfahrt Wassen westwärts zum Sustenpass. Nach einer kurzen und dann langen Serpentine gelangt man zur Rechtskehre, auf deren Innenseite sich viele Parkplätze befinden beim Hotel „Steingletscher“ mit dem „Alpin Center Sustenpass“ an der Außenseite, wo der alte Sustenweg (heute rot-weiß signalisierter Wanderweg) abzweigt (1865 m). Rechts hinter dem Hotel und links von der Brücke zur Alpkäserei beginnt ostwärts eine ca. 3 km lange schmale geteerte und kostenpflichtige Privatstraße der Kraftwerke Oberhasli AG (KWO) zur Steinalp (2111 m), welche sich dann nach Süden wendet rechts vom Parkplatz am Steisee (1932 m) und links am Gedenkstein vorbei und danach gen Südwest dreht zum großen geschotterten Parkplatz im breiten Delta vom Steinwasser bei Umpol (2051 m) und weiter bis die Straße endet am Parkplatz nach dem Wegweiser Steilimigletscher (2095 m). Wer vom Alpin Center zu Fuß läuft, benötigt bis dorthin 50 min.
Zustieg:
Man kann sich schon am Parkplatz anseilen. Auf dem Betonsteg läuft man über den Schmelzwasserbach zum nahen braunen, vom Steinlimigletscher abgeschliffenen Fels mit einem weißen Dreieck in rotem Kreis (2 min.). Während der Normalweg zur Tierberglihütte links um den Felsen hinauf führt, befindet sich der Einstieg zum Klettersteig an rechter Felsseite (weißer Wegweiser „Klettersteig“ nach rechts) 1 min. entfernt davon.
Klettersteig: (Schwierigkeit: KS 3+, bzw. C):
Der Steig läßt sich in 2 Abschnitte einteilen. Im unteren Abschnitt steigt man eine Rechtsschleife über den Felsbuckel mit vielen Eisenstiften und einigen -bügeln und durchgängigem Sicherungsseil bis man auf den von links kommenden Normalweg auf knapp halber Höhe auf einer Geröllterrasse trifft. Anfangs noch „locker und entspannt“ kommt dann die Schlüsselstelle ist dabei eine steile Wandpassage unterhalb des Ausstiegs vom 1. Abschnitt (fast KS 4). Dabei wird ein Felsband genutzt (55 min). Allerdings gibt es beim roten Hinweisschild davor nach rechts eine einfachere Ausweichmöglichkeit, welche nach ca. 50 m wieder zum Sicherungsseil der schweren Variante führt.Nun wechseln Normalweg und Klettersteig die Felsseiten (ca. 2365 m). Man traversiert nach links weisendem Wegweiser „Klettersteig“ einen Geröllhang nach Osten (oftmals noch mit Altschneeresten). Wenige rote Punkte weisen zu einem kaum erkennbaren Felspfeiler-Fuß. Dort beginnt das Sicherungsseil und führt etwas nach links drehend über erste Felsstufe. Von nun an findet man weniger Eisenbügel vor, sondern genügend natürliche Tritte und Griffe im Fels. Felskletterei und Geröllpassagen wechseln sich einander ab. Der 2. Abschnitt ist erheblich alpiner, aber keinesfalls schwerer. Eher das Gegenteil ist der Fall. Nur Orientierung ist mehr gefragt, wo kein Seil ist. Allerdings sind genügend Steinmännchen und Markierungspunkte vorhanden bis zum Seilende an letzter Felsschulter. Kurz davor (ca. 2610 m) befindet sich am Fels die schmucke Edelstahl-Steigbox mit Spendenfächlein. Nun wandert man über den flachen Geröllkamm mit Steinpyramiden zu der schon länger sichtbar gewordene Tierberglihütte der SAC-Sektion Baselland (2795 m), welche 1942 errichtet wurde und ihren modernen Anbau zuletzt 1993 bekam (65 min.).
Aufstieg zum Vorder Tierberg (Schwierigkeit: L):
Von der Hütte läuft man auf blau-weiß markiertem Normalweg westwärts hinab in den Felssattel mit der großen Steinpyramide (3 min.). Spätestens hier schnallt man seine Steigeisen an. Nun in die Gletscher-Senke westlich der Eisabbrüche und um diese weit links ausholend herum zur sichtbaren Tierberglücke im Südwesten. Über oberen Steigletscher läuft man mittig zur Tierberglücke. Von dort rechts hinauf über kurzen SO-Kamm zum Gipfel des Vorder Tierberg (1 Std.).
Abstieg:
Vom Gipfel zur Tierberglihütte wie aufgestiegen (45 min.).
Von der Tierberglihütte:
Viele blau-weiße Markierungen führen auf dem Normalweg eindeutig durch die Felsstufen hinab. An einigen Plattenquerungen gibt es Eisenketten zum Gleichgewichthalten, oder Hochziehen. Nach der Kreuzung mit dem Klettersteig (55 min.) wird der Abstiegsweg „gemütlicher“. In kurzen Serpentinen dreht der Steig leicht nach links gen Süden hinab zum Parkplatz (35 min.).
KS-Set, Helm, Steigeisen, Pickel
Ergänze diese Route (Klettersteig Tierberglihütte & Gletscherpassage über die Tierberglücke) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Klettersteig Tierberglihütte & Gletscherpassage über die Tierberglücke) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 26.06.2017
4231 mal angezeigt

Verhältnisse