TourenFührer - Route

Gipfel: Area Crêtes, 1671 m

AndréTT

Route: Via Ferrata Camoscio

Via Ferrata Camoscio
Klettersteig
leicht
80 m
0.5 Stunden
Zufahrt:
Von Norden (Martigny) durch den Grand-Saint-Bernard-Tunnel, oder über den Pass, wenn er geöffnet ist südwärts auf der N 27 Richtung Aosta. Bei Roncaz verläßt man ostwärts die Schnellstraße Richtung Valpelline. Wer von Süden auf der Autobahn A5 anreist, entweder von Westen (Courmayeur), oder Osten (Turin), biegt in Aosta ab, fährt nordwärts Richtung Gr. St. Bernhard und biegt nach 2 langen Tunnels ab Richtung Valpelline (braunes Schild). Auf der SS 28 fährt man 18 km taleinwärts durch die Siedlung Valpelline und weiter über Bionaz bis zum Bergdorf Dzovenno(1575 m). Am Ortsanfang biegt man links ab (weißes Schild: Chez les Merloz, Ru, Ley, bzw. Rifugio Crête Sèche, sowie braunes Schild: Area Crêtes). Das Teersträßchen führt nach einer Kehre zu einem Linksabzweig vor einem Tunnel. Vor dem Tunnel biegt eine straße ab zum Bergdorf Ru (weißes Schild: Ru, braunes Schild: Rifugio Crête Sèche). Man fährt jedoch geradeaus durch den Tunnel (braunes Schild zum Kletterfelsen Area Crêtes). Entlang der Häuser von Chez les Merloz steigt das Sträßchen ostwärts steil an (10% Gefälle). Bei einer Straßengabelung hält man sich links (braunes Holzschild: Clé da Paradis). Am Ende der Straße gibt es an rechter Seite einen kleinen Parkplatz für 5 PKW neben 4 natursteingemauerten Häusern (1671 m), davor noch einige Abstellmöglichkeiten an linker Straßenseite.
Zustieg:
Beim ockerfarbenen Wegweiser beginnt man auf dem breiten Schotterweg (Wanderweg Nr. 4 Richtung Alpe Berrier, bzw. weiter Richtung Rifugio Crête Sèche) an den Informationstafeln über die Sportkletterrouten und die Ferrata vorbei zur nahen Weggabelung neben einer gemauerten runden Steinsäule. Auf linkem Weg kommt man Zurück. Im Zustieg halt man sich rechts zur sichtbaren Felswand hin. Nach einem Viehstall an linker Seite beginnt der Felsen. Hier gibt es den kurzen Übungsklettersteig “Baby Ferrata”. Dahinter kommt man schon zur südwestwärts ausgerichteten Felswand. Durch diese gibt es über ein Dutzend Sportkletterrouten mit Sicherungshaken darin. An der linken Seite zieht die neu gebaute Ferrata durch. Vor dem Felsen liegen halbierte Baumstämme als Sitzgelegenheit, bzw. Tisch, wo man sich anseilen kann.
Ferrata Baby: (Schwierigkeit: KS 1, bzw. A):
Auf speziellen Tritt-Quadraten beginnt dieser kurze nagelneue Übungssteig nach oben, um dann links zur Hängebrücke mit Seilgeländer und Holzbrettern zu gelangen. Danach steigt man wieder zur Hälfte ab und balanciert dann auf einem hängenden Balken zurück bis kurz vorm Einstieg (5 min.).
Via ferrata Camoscio:
Teil A: (Schwierigkeit: KS 3-, bzw. B/C):
Ohne künstliche Tritthilfen klettert man im neu gebauten Steig einen Granitpfeiler vom Einstieg direkt hoch zu einem grasigen Absatz mit einer Birke. Hier befinden sich rechts und links Absperrseile, um nicht in den Abgrund zu rutschen (5 min.). Nach links gibt es Ausstiegsmöglichkeit zum Wanderweg Nr. 4, bzw. als Zustiegsmöglichkeit für leichteren Teil B.
Teil B: (Schwierigkeit: KS 1, bzw. A):
Man balanciert über 7 m kurze 2 Seilbrücke unweit über dem Grasboden zum nächsten Felsen. Senkrecht führt das Seil auf dessen kurzen Gratkopf. Danach klettert man über ein Holzbrett zur Kiefer und steigt von dort über eine Textil-strickleiter ab (5 min.).
Abstieg:
Der Trampelpfad führt nach links zum nahen Wanderweg Nr. 4. Auf diesem links einschlagend hinunter zum Parkplatz (5 min.).
KS-Set, Helm
Ergänze diese Route (Via Ferrata Camoscio) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Via Ferrata Camoscio) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 03.08.2018
1042 mal angezeigt

Verhältnisse