TourenFührer - Route

Gipfel: Rotspitze / Rotspitz, 2517 m

AndréTT

Route: Gargellen – Röbimaisäß – Untere Röbialpe – Obere Röbialpe – Rotspitze – Rongbachtal - Ronggalpe - Gargellen

Gargellen – Röbimaisäß – Untere Röbialpe – Obere Röbialpe – Rotspitze – Rongbachtal - Ronggalpe - Gargellen
Schneeschuhtour
1115 m
6.0 Stunden
Zufahrt:
Ab Spätherbst ist die Silvretta-Hochalpstraße gesperrt. Darum ist Anreise ins Montafon im Winter nur von Norden her über die A 14 Ausfahrt Bludenz - Montafon möglich. Oder von Bludenz die Bundesstraße 180, dann 188 ins Montafon bis St. Gallenkirch - Galgenuel. Dort rechts abzweigen ins Gargellental. Im höchsten Kurort des Montafons, Gargellen, hört die Straße auf. Am südlichen Ortsausgang befinden sich mehrere Parkplatze der Schafberg-Luftseilbahn an linker Straßenseite (1423 m). Auf gleicher Straßenseite ca. 200 m davor befindet sich großer Parkplatz vorm Almhof „Tilisuna“ (1405 m). Von hier startet man die Tour.
Route: (Schwierigkeit: WT 4 / WS):
Entweder läuft man der Straße entlang ca. 200 m zurück links am Haus „Gariella“ vorbei bis man das Ortseingangsschild sieht. Oder aber man läuft vom Parkplatz über dortige Brücke über den Bach und an dessen östlichen Ufer an 3 Brücken vorbei.Nach dem haus Barbara gelangt man zum nördlichen Ortsende. Wenige Meter hinter dem Ortsschild biegt westwärts (links in zurücklaufender Richtung) der Güterweg (Privatsraße) ab zum Röbimaisäß (15 min.). Auf diesem meist geräumten Weg läuft man in 4 Kehren hinauf, die man ggfs. abkürzen kann. Nach 30 min. gelangt man zu den Hütten von Röbimaisäß (1540 m) auf einem lichten Hangabsatz. Kurz zuvor trifft man auf den von links durch den Wald kommenden Sommerweg, mit dem man eine lange Kehre abkürzen kann. Beim Wegweiser orientiert man sich etwas rechts den Hang hinauf (10 min.) zur Unteren Röbialpe (1640 m). Nach links käme man zur Ronggalpe. Nun steigt man etwas links haltend zu einer kaum wahrnehmbaren Waldschneise in westliche Richtung. Durch diese gelangt man hinauf. Nach oberer Waldgrenze erreicht man die Obere Röbialpe (1907 m) mit dem Holzkreuz davor (1 Std.). Von hier überschaut man das gesamte Auf- und Abstiegsgelände zwischen Ronggspitze (links) und Vieregger (rechts). Dazwischen befindet sich die Rotspitze mit dem Südkamm. Zu beachten sind die Südflanken des Borstkopfes rechts vor einem hinsichtlich Lawinengefahr. Man traversiert in deren unteren Bereich westwärts bis man linksdrehend ein kleines Kar erreicht. Ab hier wird es etwas steiler (30° Neigung). Unterhalb des verwächteten Grats sucht man sich linkshaltend eine Durchstiegslücke. Im Ausstiegsbereich erreicht die Neigung mindestens 35° (1,5 Std.). Oben erreicht man ein flaches Plateau, wo die Ski- u. SS-Route von Patnunstafel durchs westliche Tälli ankommt. Je nach Schneeverhältnisse steigt man direkt auf dem unsteilen Südkamm hinauf, oder durch dessen Westflanke hinauf zum Gipfel, den ein kleines, wackeliges Holzkreuz ziert (10 min.).
Abstieg:
Zurück wie aufgestiegen, oder nur bis zum kleinen Kar. Von diesem hält man sich rechts hinab zum Ronggbachtal durch diesen linkshaltend zum Wald, so dass man stets auf linker (in Abstiegsrichtung) Tobelseite bleibt. Inzwischen ist die Ronggalpe sichtbar, zu der man sich orientiert. Im unteren Tobelbereich folgt man dem Sommerweg vom St.-Antönier-Joch (Gargellner Joch) kommend hinab zum Wegweiser (1580 m) an der Ronggalpe (70 min.). Nach links käme man nach Röbimaisäß. Vor der Rongalpe führt nach rechts ein Wanderweg (Röbi-Rüti-Route) durch den Bachtobel südwärts zum Wald. Auf diesem gelangt man zum geschnitzten Holzteil, wo der Ausstieg des Klettersteigs endet. Weiter südwärts durch den Flurwald zu einem „Aussichtsfenster“ auf Gargellen mit Bank und einem Wegweiser. Kürzer und einfacher ist jedoch der Abstieg geradeaus (südostwärts) unsteil hinab in den Wald zu einem Wegweiser, wo man sich links hält und auf breitem Wanderweg verbleibt. Rechts steiler hinab käme man auch nach Gargellen über den Wasserfall. Bei einem kleinen Wasserstauwall (P 1474) rechts unterhalb des Weges verläßt man diesen und überquert den Bachlauf hinüber zur Hangweise von Gargellen. Nun zum Kinderlift und flachen Hang hinab am Haus „Alpenrose“ vorbei zur Kirche der Hl. Maria Magdalena (1423 m). Vor dieser links hinab zum Parkplatz an der Straße (25 min.).
Schneeschuhe, ggfs. Steigeisen bei verfirnten Verhältnissen
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Gargellen – Röbimaisäß – Untere Röbialpe – Obere Röbialpe – Rotspitze – Rongbachtal - Ronggalpe - Gargellen) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Gargellen – Röbimaisäß – Untere Röbialpe – Obere Röbialpe – Rotspitze – Rongbachtal - Ronggalpe - Gargellen) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 26.04.2021
Versionen vergleichen
2587 mal angezeigt

Verhältnisse