TourenFührer - Route

Gipfel: Corna di Savallo, 1436 m

AndréTT

Route: Via Ferrata Nasego

Via Ferrata Nasego
Klettersteig
mittel
730 m
4.0 Stunden
Zufahrt:
Von Norden (Trento) auf der SP 237 durch das Sarcatal südwestwärts zum Idrosee. Westwärts verläßt man diese Straße nach dem Ort Vestone südlich des Idrosees. Vom nachfolgenden Ortsteil Nozza fährt man westwärts Richtung Cásto. In Serpentinen dann nordwärts auf der SP III bergauf zu einer Straßengabelung, wo man rechts abbiegt Richtung Lodrino. Kurz danach biegt man rechts ab zum kleinen Ort Famea (704 m). Wer von Süden (Brescia) anreist, kommt auf der SP 345 nordwärts bis Brozzo, wo man rechts nach Lodrino abbiegt und westwärts Richtung Cásto fährt bis zur Abbiegung nordwärts nach Famea. Von Westen (Lago d’Iseo) fährt man ostwärts, bis man auf die SP 345 stößt. Ab der Kirche von Famea wird die Straße sehr schmal zum Nachbarort Comero (744 m), wo es keinen öffentlichen Parkplatz gibt. Ein stellenweise unbefestigtes, steiles Betonsträßchen führt nordwärts zum Parkplatz für die Hüttenbesucher Area Sosta Tettoia Nasego (grüner Wegweiser Rifugio Nasego). Ohne Schwierigkeiten parkiert man einfacher bei der Kirche von Famea mit schönem Ausblick ins Tal von Casto, hat dann eben jeweils halbe Stunde längere Zu- u. Abstiegszeit.
Zustieg:
Von der Kirche läuft man die Via Chimo‘ in 2 Kurven bergauf (orangener Wegweiser Ferrata Nasego) zum überdachten Picknickplatz mit Brunnen „Piazetta“ di Comero. Dort biegt man rechts ab und folgt dem Sträßchen durch 2 Häuser nordwärts (grüner und oranger Wegweiser). Während das Sträßchen nach dem Ortsausgang rechts herum führt, kürzt man dieses geradeaus ab über einen Schotterweg zu einem Trinkwasser-Hochbehälter (Acquedotto Comunale), anschließend zu einer Lichtung, wo man wieder auf das Betonsträßchen kommt (25 min.). Nach rechts zweigt ein Abkürzer ab und führt zwischen einem offenen Tor vom Gitterzaun durch ein Wäldchen hinauf zum Zustiegsweg des KS (kein Wegweiser, keine Markierungen). Andernfalls folgt man dem Sträßchen bergauf. Nach 10 min. nimmt man einen Rechtsabzweig bei der Talstation der Materialseilbahn zur Rif. Nasego und stößt nach 7 min. auf den kleinen Wanderparkplatz mit einigen überdachten Stellplätzen (900 m). Links steht neben einem künstlichen Wasserreservoir eine Informationstafel über die Wanderwege und Ferrata. Vom Parkplatz folgt man ostwärts einem deutlichen Weg Nr. S 10), der mit orangenen Punkten signalisiert ist. Nach 250 m gabelt sich der Weg. Von rechts kommt der Abkürzerweg von der Lichtung an. Man bleibt geradeaus. Nach 150 m bleibt man bei einer Gabelung rechts. Nach 10 min. kommt man dann beim Einstieg an (1020 m).
Route: (Schwierigkeit: KS 3+, bzw. B/C, italien. D):
Der im Jahr 2011 gebaute Klettersteig besteht aus 5 Abschnitten und zieht durch die südliche Felsenseite, wo es einige brüchige Stellen gibt. Anfangs unsteil führt das Seil zur ersten Wandstufe, in der Ösenstifte stecken. Danach läuft man über eine Geröllrinne zu einem Felsturm, der rechts umgangen wird. Nach diesem 2. Teil gibt es wieder Gehgelände, dann gibt es eine Querung über Ösenstifte nach links hoch zum nächsten Gehgelände, wo es einen Notausstieg gibt. Im 4., schwierigsten Abschnitt klettert man durch eine Verschneidung hinauf, dann über einen Felsspalt zu einer Rampe. Über diese gelangt man auf ein Felsband. Dort befindet sich eine kleine Marienfigur an der Felswand. Nach links umrundet man eine Felskante und kommt man zum nächsten Gehgelände. Dort biegt nach links ein Bergweg ab zum Rifugio Nasego. Man läuft jedoch nach rechts an einigen Grotten vorbei zum Einstieg in den 5. Abschnitt. Über einige Felsstufen erreicht man den breiten Grasgipfel (1¾ Std.). Dort steht ein großes Eisen-Kreuz von 1985 mit Blechbox für das Gipfelbuch. Von hier läuft man über den Grasrücken zum nahen höchsten Punkt des Corna di Savallo. Dort steht eine Windrose mit Zielrohren, an denen die Gipfelnamen der Umgebung stehen und welche man beim Durchblick durch das Rohr einfach ausfindig macht.
Abstieg: Über breiten Westgrat läuft man in 12 min. unsteil die Wiesenhänge hinab zum Bergsattel, an dessen Südseite die Rifugio „Nasego“ steht (1270 m). Von hier läuft man über rot-weiß signalisierten Berg weg (Nr. S 1b) hinab zum Hüttenparkplatz (35 min.). Von hier zurück zur Kirche von Famera wie aufgestiegen (40 min.).
KS-Set, Helm
Ergänze diese Route (Via Ferrata Nasego) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Via Ferrata Nasego) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 22.05.2019
705 mal angezeigt

Verhältnisse