TourenFührer - Route

Gipfel: Monte Incudine / Monte Alcudina, 2134 m

AndréTT

Route: Col de Bavella – Croix de Leccia – Bocca di u Truvone – Tour III – Bocca di u Pargulu – GR20 (1310 m) – Wegweiser 1400 m - Refuge d’Asinau - Bocca Stazzunara – SW-Grat – Mte. Alcudina – retour bis GR20 (1310m) – P 1185 – Caracutu - P 1055 - Col de Bavella

Col de Bavella – Croix de Leccia – Bocca di u Truvone – Tour III – Bocca di u Pargulu – GR20 (1310 m) – Wegweiser 1400 m - Refuge d’Asinau - Bocca Stazzunara – SW-Grat – Mte. Alcudina – retour bis GR20 (1310m) – P 1185 – Caracutu - P 1055 - Col de Bavella
Alpine Wanderung
140 m
13.5 Stunden
Anfahrt:
Von Süden (Bonifacio), oder von Norden (Aléria) auf der Schnellstraße T 10 entlang der Ostküste bis Solenzara. Dort biegt man landeinwärts ab und fährt auf kurvenreicher D 268 südwestwärts über den Col de Larone (608 m) hinauf zum Col de Bavella, auch Foce de Bavedda bezeichnet (1218 m). An südlicher Straßenseite gibt es einen zur Tageszeit kostenpflichtigen Parkplatz neben einer Holzhütte mit WC und Wasserhahn. Auf nördlicher Straßenseite gibt es einen kleineren, kostenfreien Parkplatz auf dem Schotterplatz vor dem Restaurant „Les Aiguilles de Bavella“. Den Pass kreuzt der Fernwanderweg GR20 von Norden (Refuge d’Asinau) und Süden (Refuge de Paliri). Aus dem Norden endet hier auch die GR20-Variante. Unterhalb der Straßenkehre auf nördlicher Seite befindet sich das Village da Bavella mit Unterkunftsmöglichkeiten für die Backpacker.
Route: (Schwierigkeit: T 4+):
Rechts vom Holzkreuz steht eine hohe Steinpyramide mit weißer Madonnenfigur obenauf. Die Pyramide ist bestückt von unzähligen Schildchen dort verunglückter Bergsteiger, oder Kletterer. Zwischen dieser und dem Parkplatz beginnt ein grün markierter Bergpfad (Holzwegweiser: Croce Leccia) ) im Kiefernwald hinauf zum Felsen mit dem Croix de Leccia rechts von mit gelben Strichen signalisierter Variante du GR20. Die letzten Meter kraxelt man über runde Felsblöcke zum steinernen Kreuz auf dem Minigipfel (1376 m), von dem man Meeresblick hat (35 min.). In linkem Bogen führt der Pfad nun etwas bergab zu einem Felssattel, wo man auf die Variante des GR20 trifft. Auf diesem gelb (meist 2 Striche) signalisierten Bergsteig gelangt man zum U-förmigen Felssattel Bocca di u Truvone, oder auch Col de l’Oiseau bezeichnet, (1334 m) in 30 min. Anschließend umrundet man entgegen Uhrzeigersinn eine Felskante und klettert nach 15 min. mit Hilfe von Ketten eine Felsrinne und schräge Platte nordwärts hinab. Danach läuft man hoch zum nächsten Sattel in 25 min. Dieser befindet sich zwischen den Felstürmen Tour III (Punta di a Vacca) und nördlicherem Tour IV (Punta di u Pargulu). Der Felsturm Tour III läßt sich einfach über seine Nordseite ersteigen. Der Abstecher zur lohnenden 1611 m hohen Aussicht dauert 20 min. hinauf. Zurück zum Sattel läuft man wieder bergauf an einem Felsenfenster links vorbei zum Sattel Bocca di u Pargulu (1662 m) in 15 min. Ab hier wandert man in Serpentinen nordwestwärts bergab in den Kiefernwald hinein, wo man auf den rot-weiß signalisierten GR 20 trifft (1310 m), welcher vom Col de Bavella in großem Bogen die Bavella-Türme westlich umrundet, und den man im Rückweg benutzt (50 min.). Nach einer Bachüberquerung (willkommene Erfrischungsmöglichkeit) bleibt der GR20 auf Höhe und man wandert bequem in nördliche Richtung durch den Kiefernwald. Insgesamt überquert man noch 3 weitere Bachläufe, ehe man nach einem Bachtobel und am Ende des Waldes am Wiesenhang auf Wegweiser stößt (1400 m, 55 min.). Von links (Süden) kommt hier der gelb markierte Wanderweg von Prugna durch das Asinau-Tal an (Holzwegweiser: Quenza). Man wendet sich hier jedoch nach rechts (gelber Holzwegweiser: Bergeries Asinao). Dort gabelt sich nochmals der Bergweg. Rechts traversiert man einen Osthang zur Bergeries Asinau (1450 m, gelbe Markierungsstriche) und steigt von dort zur Refuge d’Asinau hoch. Links der direkte Weg über den Hang zur Refuge d’Asinau (rot-weiße Markierungsstriche). Die neue bewirtschaftete Hütte der Commune de Quenza (1540 m) erreicht man nach 40 min. Die alte Hütte war vor wenigen Jahren abgebrannt. Seit dem befindet sich neben ihr noch ein zeltförmiges Holzprovisorium. Außerdem stehen auf der Wiese über 10 grüne Tunnelzelte, die man zur Übernachtung beim Hüttenwart mieten kann. Es beginnt beim Wegweiser (Alcudina) nun ein sehr steiler und langer Aufstieg durch die Südflanke des Monte Incudine (Monte Alcudina) erst in nordwestliche Richtung, dann nach links (westwärts) querend hinauf zur Bocca Stazzunara (P 2025). Dortigen Wegweiser auf dem Pass hat man nach 75 min. erreicht. Geradeaus führt der GR 20 über ein Hochplateau zur Bergeries d’I Croci im Westen. Nach rechts weist ein Wegweiser zum Gipfel (Alcudina). Hierbei läuft man auf nächster Variante zum GR20 zur Refuge Usciolu par u Furcinchese (Markierung: gelber Doppelstrich). Die Variante trifft dann im Norden bei der Bocca di l’Agnone mit dem GR20 zusammen. Man läuft auf der Variante vom Pass (P 2025) in 20 min. zum Monte Incudene, den ein großes Holzkreuz ziert.
Rückweg: Auf gleicher Route zurück bis zum Wegweiser 1310 m im Kiefernwald (3¼ Std.). Dann weiter auf rot-weiß signalisiertem GR20 in südwestliche Richtung bis zu einer großen Steinpyramide auf einem Felssattel. Nach Westen (rechts) biegt hier ein unmarkierter Pfad ab hinab ins Asinau-Tal (40 min.). Der GR20 zieht sich langatmig entlang bewaldeter Westhänge der Crête du Pargulu. Der westlichste Punkt ist ein Felszacken 1060 m). Danach wendet sich der Bergweg nach Osten und man läuft hinab zum Tobel des Ruisseau de Caracutu. Nach 1¼ Std. hat man den Wegweiser auf einer Lichtung erreicht (1030 m), wo nach rechts ein Pfad abzweigt nach Prugna. Geradeaus wandert man weiter zu einem aussichtsreichen Felsabsatz (P 1055), von wo man die Felstürme nahe über einem sieht (20 min.). Danach erreicht man den Kiefernwald und dann den Wegweiser an der Abzweigung der Variante des GR20 (100 min.). Von hier zum Waldende und Parkplatz zurück (5 min.).
Ergänze diese Route (Col de Bavella – Croix de Leccia – Bocca di u Truvone – Tour III – Bocca di u Pargulu – GR20 (1310 m) – Wegweiser 1400 m - Refuge d’Asinau - Bocca Stazzunara – SW-Grat – Mte. Alcudina – retour bis GR20 (1310m) – P 1185 – Caracutu - P 1055 - Col de Bavella) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Col de Bavella – Croix de Leccia – Bocca di u Truvone – Tour III – Bocca di u Pargulu – GR20 (1310 m) – Wegweiser 1400 m - Refuge d’Asinau - Bocca Stazzunara – SW-Grat – Mte. Alcudina – retour bis GR20 (1310m) – P 1185 – Caracutu - P 1055 - Col de Bavella) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 08.08.2019
Versionen vergleichen
559 mal angezeigt

Verhältnisse