TourenFührer - Route

Gipfel: Creista da Fedoz, 3129 m

Albrecht Gauss

Route: Von Sils-Maria über den N-Grat auf den P. 3080 m der Creista da Fedoz (Crasta da Fedoz) mit anschließender Überschreitung der Creista da Fedoz (Crasta da Fedoz) vom P. 3090 m bis zur Furcella da la Margna (2885 m)

Von Sils-Maria über den N-Grat auf den P. 3080 m der Creista da Fedoz (Crasta da Fedoz) mit anschließender Überschreitung der Creista da Fedoz (Crasta da Fedoz) vom P. 3090 m bis zur Furcella da la Margna (2885 m)
Klettertour
1400 m
Von Sils Maria (1809 m) auf dem Wanderweg über die Alp Petpreir ins Val Fedoz und den Fedozbach überschreitend zur Alpe Ca d´Starnam. Weiter auf dem „Normalweg“ (Ostflanke) zum Piz da la Margna bis auf einen Gratabsatz auf ca. 2600 m. Kurz bevor der Weg zum Piz da la Margna eine Geröllhalde quert, nach links abgebogen und auf Rasenflecken und über Geröllblöcke horizontal die Höhe haltend nach Süden gequert, bis ca. 50 Höhenmeter oberhalb des Sees 2559 m (dort wieder besseres Gehgelände). Nun die Bachzuflüsse zum See linkshaltend bis zum P. 2612 m weiter gequert. Dann ansteigend – das Tälchen, das zur Furcella (Fuorcla) da la Margna (2858 m) hochzieht rechts liegen lassend – über Schrofen nach Südwesten, zuletzt über Schutt unter die Abbrüche des P. 3019 m, letztlich in die Scharte südlich des P. 3019 m.
Nordgrat zum P. 3080 m der Creista da Fedoz: Zunächst etwas unterhalb der Scharte auf der O-Seite ansteigend auf den N-Grat und über diesen bis unter die große Platte vor dem „Schnabel“ (s. Bild). Über die Platte (III) (leichte Umgehung rechtshaltend auf der W-Seite möglich) bis zum „Schnabel“ (Vorgipfel des P. 3080 m) und weiter leicht über den Grat zum P. 3080 m (in früheren Karten mit P. 3079 m bezeichnet). Abgesehen von der o. g. Platte vor dem Schnabel: I-II (WS-), ca. 3 ½ bis 4 h von Sils (ohne Pausen gerechnet).

Überschreitung der Creista da Fedoz (Crasta da Fedoz) vom P. 3080 m bis zur Furcella (Fuorcla) da la Margna (2885 m)
Vom P. 3080 m den N-Grat absteigend, den Absturz am Schnabel mit der Platte westseitig umgehend, dann im Wesentlichen über den Grat in die tiefe Scharte südlich vor dem P. 3019 m.
Von der Scharte direkt über die Südwand des 1. Turms (Turm 1, s. Bilder), zuerst von links nach rechts hoch, dann wieder nach links und zuletzt über die Kante zum Gipfel des Turm 1 (III+/IV-). Weiter an den Fuß des Turm 2 (P. 3019 m) und zunächst leicht links der Kante, oben dann entlang der Kante zum höchsten Punkt des Turm 2 (IV-). Weiter zum Doppelgipfel (Turm 3) über die S-Kante (III/III-). Besteigung des Turm 4 über die S-Kante (III+/IV-), Abstieg vom Turm 4 auf dem Anstiegsweg (S-Kante). Der Turm 4 kann auch leicht links (westseitig) umgangen werden. Zum Turm 5 über brüchigen Kamin hinauf, dann weiter zu einem letzten Gipfelchen („Turm 6“). Nach Abstieg von diesem weiter auf dem Grat nach Norden in die Furcella (Fuorcla) da la Margna (2885 m) hinab. Dauer der Überschreitung vom P. 3080 m mit Überkletterung aller Türme bis zur Furcella da la Margna ca. 2 ¾ h. Abstieg von der Furcella anfangs etwas Richtung NW (links) haltend, dann über unangenehme Blockfelder und Schrofen zum See 2559 m hinab und auf dem Anstiegsweg zurück nach Sils.
Albrecht Gauß, solo
ÖV-Zeiten von www.arrlee.ch
Nr. 3 vom 27.09.2019
Versionen vergleichen
192 mal angezeigt
Albrecht Gauss

Verhältnisse