TourenFührer - Route

Gipfel: Pao de Acucar / Zuckerhut, Sugarloaf, 396 m

cno

Route: Via dos Italianos com Secundo

Via dos Italianos com Secundo
Klettertour
260 m
4.0 Stunden
Dem asphaltierten Wanderweg auf der Südseite des Zuckerhuts folgen bis nach ca 10 Minuten der steile Weg Richtung Mittelstation der Seilbahn abzweigt. Diesem folgen bis auf den Sattel zwischen Morro da Urca und Zuckerhut. Dort macht der offizielle Weg einen Knick nach links und führt zur Mittelstation. Stattdessen geht man dort rechts und folgt einem kleinen Pfad durch den Dschungel bis zum Wandfuss. Insgesamt ca 30 Minuten.
Herrliche Kletterei in einzigartiger Umgebung mitten in Rio. Diese Kombination aus den Routen "Dos Italianos" und "Secundo" ist mittlerweile ein Klassiker und wahrscheinlich neben der "K2" am Corcovado die meistgekletterte Route in Rio.

Der Einstieg der Via dos Italianos befindet sich auf der linken Seite des kleinen Vorbaus. Generell sind die Routen am Zuckerhut mit den für Brasilien typischen "P-Bolts" ausgerüstet. Die Via dos Italianos wurde allerdings 2019 saniert und man klippt jetzt meist moderne BH. Die Absicherung würde ich mit Plaisirstandard xxx / "gut" bewerten, bis auf die ersten 10m (siehe unten).

Es empfiehlt sich früh zu starten, da die Route ab 10 / 11 in der Sonne ist.

- SL 1 (Vsup / 5c+, eher 6a+, 35m): Der mentale Einstiegstest kommt gleich am Anfang. Auf den ersten 10m kommt nämlich noch kein Haken und man muss auf 8m Höhe schonmal etwas plattig antreten. Ab dann ist die Route aber durchaus vernünftig abgesichert. Man folgt erst der Verschneidung, nach ca 15m verlässt man diese nach rechts und steil nach oben, den modernen Haken folgend.

- SL 2 (V / 5c, eher 6a, 40m): Herrliche Wandkletterei an Schuppen, kleinen Löchern, und Chickenheads. Kurz oberhalb des Stands gab es bis vor kurzem noch eine lose Schuppe, vor der im Topo gewarnt wird. Diese ist mittlerweile abgebrochen.

- SL 3 (III / 4a, 20m): Hier neigt sich das Gelände merklich und man sieht schon die Gipfelstation. Stand zusammen mit der Via Ferrata. Es bietet sich an SL 2 & 3 zusammenzuhängen.

- SL 4 (IV / 4c, 25m): Plattige Querung nach links.

- SL 5 (III / 4a, 20m): Ein paar steile Züge an schönen Schuppen ganz am Anfang, dann weiter über Platten nach links. SL 4 & 5 können ebenfalls gut zusammengehängt werden (dann den Standplatz mit mind 120cm verlängern). Die letzte Querung ist etwas runout und kann daher für einen unsicheren Nachsteiger etwas heikel sein.

- SL 6 (IV / 4c, eher 5b, 30m): Ab hier klettert man auf der "Via Secundo". Schöne und einfache Wandkletterei.

- SL 7 (IV / 4c, eher 5b, 35m): Der erste Teil ist noch genauso wie die letzte SL, dann sehr "botanisch" zum Stand in einer kleinen Höhle.

- Gehgelände nach rechts weg mit kurzer Kraxelstelle (15m) - kann man sichern, muss man aber nicht.

- SL 8 (IV / 4c, eher 5c, 30m): Man folgt erst dem markanten Riss am linken Rand der Platte. Dann quert man nach rechts und folgt einer der vielen Möglichkeiten zur Gipfelstation der Seilbahn (Stand zB an der obersten Verankerung der Via Ferrata).
12 Expressen, davon einige verlängerbar. Wenn man SL zusammenhängen will mehr.
Ergänze diese Route (Via dos Italianos com Secundo) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Via dos Italianos com Secundo) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 09.10.2019
231 mal angezeigt
cno

Verhältnisse