TourenFührer - Route

Gipfel: Gerstelfluh, 929 m

Christoph Gubser

Route: Gerstelgrat

Gerstelgrat
Klettertour
500 m
6.0 Stunden
Start Waldenburg Ruine
Wunderschöne und Interessante Grattour im lieblichen Jura. Abwechslungsreiche Geh- und Kletterpassagen nicht immer in bestem Fels. Sicheres klettern im 3 Grad erforderlich, da wenig Sicherungsmöglichkeiten. Sorgsames klettern am Grat wichtig da teilweise auf der Südseite geklettert wird. (Steinschlag).
Der Aufstieg zum Spitzeflüeli ist im oberen Teil über grasige Schroffen etwas ungemütlich. Vom Spitzeflüeli könnte man auch abseilen. Aber mit unserem 30m Seil nicht möglich. Abstieg unschwer auf einem erdigen Band nach Norden. Weiter bis zum Sätteli (Wanderweg-Wegweiser) hier besteht die Möglichkeit nach Süden abzusteigen.
Ab hier wird die Tour etwas ernsthafter. Schöne einfache Klettereien in gutem Fels bis zu einem Loch im Fels. Wir sind dann direkt über den Torbogen hinaufgeklettert eine durchaus lustige und hübsche Kletterei.
Höhepunkt der Tour bildet dann die ausgesetzte Schlüsselstelle. Ueber einen mit guten Griffen ausgestatteten Riss in die Südwand querend. Mittels kräftigem Armzug zum Bödeli. Hier kann auch Stand gemacht werden. Diese Passage ist mit den Bergschuhen doch recht anspruchsvoll, da beim besagten Kraftakt auf Reibung geklettert werden muss (Einzige IV-Stelle).
Die ganze Passage kann aber auch leicht an einer Kette links umgangen werden. weiter dann zu der Stelle mit dem in vielen Beschreibungen erwähnten Hang-Sprung. Die Stelle lässt sich aber gut klettern.
Nun auf dem schönen Grat weiter bis zum Gipfel mit dem Tourenbuch und gelangt schliesslich in den Wanderweg welcher und zurück zum Sätteli und über sie Südseite zum Parkplatz führte.
ÖV-Zeiten von www.arrlee.ch
Füge dieser Route (Gerstelgrat) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 20.05.2020
Versionen vergleichen
707 mal angezeigt
Christoph Gubser

Verhältnisse