TourenFührer - Route

Gipfel: Valschavieler Maderer, 2769 m

Günter Joos (Gringo)

Route: Aufstieg durchs Valschavieltal, Abstieg via Netzaalpe

Aufstieg durchs Valschavieltal, Abstieg via Netzaalpe
1800 m
9.0 Stunden
Von Gaschurn (958 m) aus folgen wir dem Fahrweg ins Valschavieltal hinein. Kurz nach dem Vaschaviel-Maiensäß (1565 m, einst Kulisse zum Film "Bergkristall") zweigt ein ansteilender Fahrweg ab zur Bizulalpe (1822 m).

Ab der Bizulalpe folgen wir der roten Markierung zum Grat (Madererjöchle, 2251 m). Auf nunmehr blauer Markierung ersteigen wir den Vorbau des Valschavieler Maderers (Pfad, Schrofen, eine plattige Stelle). Nun unterhalb des Westgrates mit eindrucksvoller Sicht auf den Gipfelkopf überwiegend durch Blockwerk zunächst unter, dann hinauf auf den NW-Grat. Jetzt ausgesetzt, teilweise leicht kletternd, zum Gipfel.

Nachdem wir über die Anstiegsroute ins Madererjöchle zurückgekehrt sind, steigen wir hinab in das wunderschöne Hochtal des Barbielbaches. Via Netzaalpe (1845 m), Böser Tritt und Wasserfall gelangen wir mittels schöner Berg- und Waldpfade hinab nach Gortipohl (906 m) Von dort aus kann bei Bedarf per Landbus oder zu Fuß nach Gaschurn zurückgekehrt werden.

Als Tagestour aufgrund der Länge sehr ambitioniert. Wer biwakieren möchte, sollte die Grenzen der Landschaftsschutzzone beachten. Bike & Hike käme bei Rückkehr durchs Valschavieltal ebenfalls in Frage.

Schwierigkeit Gipfelaufstieg: T4+
Ergänze diese Route (Aufstieg durchs Valschavieltal, Abstieg via Netzaalpe) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Aufstieg durchs Valschavieltal, Abstieg via Netzaalpe) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 13.09.2020
Versionen vergleichen
358 mal angezeigt

Verhältnisse