TourenFührer - Route

Gipfel: Feldberg, 1493 m

AndréTT

Route: Notschrei – Wasenlift - Heubühl - Schweinebühl - Katzensteigerhöhe – Gasthaus Stübenwasen - Feldbergsträssle – Laurentius Bergkapelle - Todtnauer Hütte – Feldberg - St.-Wilhelmer Hütte – Stübenwasen – Wittenbacher Höhe - Neustütz - Spänplatz - Notschrei

Notschrei – Wasenlift - Heubühl - Schweinebühl - Katzensteigerhöhe – Gasthaus Stübenwasen - Feldbergsträssle – Laurentius Bergkapelle - Todtnauer Hütte – Feldberg - St.-Wilhelmer Hütte – Stübenwasen – Wittenbacher Höhe - Neustütz - Spänplatz - Notschrei
Skitour / Snowboardtour
580 m
5.0 Stunden
Anfahrt:
Von Westen (Freiburg) auf der B 31 in Richtung Donaueschingen. In Kirchzarten biegt man südwärts ab Richtung Oberried / Todtnau. Man fährt auf der L126 bis zum Notschreipass (1121 m). Von Osten (Donaueschingen) fährt man auf der B 31 in Richtung Freiburg. Nach Titisee-Neustadt. Danach biegt man links auf die B 317 zum Feldberg-Pass (1231 m). Anschließend wieder südwestwärts hinab nach Todtnau. Dort biegt man rechts ab und fährt nordwärts auf der L 126 zum Notschrei-Pass. Von Süden (Lörrach) fährt man auf der B 317 in Richtung Donaueschingen bis Todtnau, wo man links abbiegt auf die L126 Richtung Freiburg. Am Notschrei-Pass befindet sich bei der Straßengabelung zwischen der L 126 und L 124 nach Schauinsland ein großer Parkplatz. 100 m weiter südlich gibt es vor dem Waldhotel hinterm Nordic-Center einen weiteren Parkplatz.
Route: 22 km (Schwierigkeit: L):
Vom Parkplatz zwischen L 124 und L 126 überquert man die L 124 zum Wanderwegweiser Notschrei. Hier beginnt die Schauinsland-Loipe. Man überquert dann die L 126 zum Nordic-Center hin. Dort stehen die Info-Tafeln über die Loipen und den 100 km langen Fernski-Wanderweg von Schonach bis Belchen. 40 m hinterm Wegweiser am Nordic-Center (1116 m) etwas oberhalb beginnt die schwarz-markierte Stübenwasenspur Notschrei-Loipe. Diese ist 21,7 km lang und hat dabei 4 (grün markierte) Abkürzungsvarianten zur Rückweg-Spur: 1a (nach Neustütz), 1b (bei Katzenstein), 1c (am Gasthof Stübenwasen) und 1d (auf dem Stübenwasen). Sie ist so beschildert, dass man sie nur in vorgegebener Richtung laufen sollte. Die Laufrichtung auf dem Hinweg führt von West nach Ost, der Rückweg etwas nördlicher davon über Forstwege. An Schönwettertagen ist diese Loipe äußerst hochfrequentiert, was erklärt, warum dort „Einbahnstraßensystem“ herrscht. Die Loipe ist gespurt für beide Laufstiele. Nach 20 min. passiert man nach einer Weggabelung, wo man rechts der Spur folgt, obere Umlenkrolle links vom Wasenlift (1135 m). Hin- und Rückweg verlaufen zwischen Notschrei und dem Berggasthaus Stübenwasen durch den Fichtenwald. 15 min. später erreicht man in südliche Richtung die Kuppe Heubühl (1168 m). Danach wendet die Spur sich nordostwärts in 20 min. zum Schutzhaus und Picknickplatz Schweinebühl (1194 m). Nach weiteren 20 min. biegt rechts die Verbindungsloipe nach Radschert, bzw. zur Todtnauberg-Panorama-Loipe. 3 min. danach kreuzt man auf der Katzensteigerhöhe (1243 m) den (Sommer-)Westweg durch den Schwarzwald. Hier zweigt auch der Wanderweg nach St.-Wilhelm ab. Beim Berggasthaus Stübenwasen (1270 m) öffnet sich das gelände und es beginnt ein längerer unsteiler, aber stetiger Anstieg in 2 Kurven zur Hangkuppe oberhalb vom Stübenwasenlift. Die Weggabelung nach dem Stübenwasen hat man nach 40 min. erreicht (Wegweiser Ob dem Rotenbach, 1331 m). Nach links kommt man zum St.-Wilhelmer Hüttenweg. Man bleibt halbrechts und läuft auf dem Feldbergsträßle (Markierung: gelbe Raute) zum Wegweiser Feldbergsträssle (1320 m) und weiter zur Laurentius Bergkapelle vor dem Wegweiser Abzweig Fahl (1319 m) in 10 min. 100 m weiter ist man an der Todtnauer Hütte (1321 m). Je nach Schneezustandsverhältnissen wählt man von der Todtnauer Hütte den Direktaufstieg zum Gipfel nordostwärts, der rechts und links mit Stangen ausgesteckt ist. (30 min.). Oder läuft weiter in Richtung Feldbergerhof, bzw. Seebuck und verläßt das Feldbergsträssle vor der Rodelbahn vom Seebuck nach links hoch zum Grüblesattel und von dort nordwestwärts unsteil (Franz-Klarmeyer-Weg) hinauf zum Gipfel (50 min.). Früher arbeitete dort eine Richtfunkanlage der NATO. Seit 2003 steht dort ein 82 m hoher Sendemast des Südwestdeutschen Rundfunks neben einem Versorgungshaus. Seit 1.1.2012 werden von dort auch die DAB-Radio-Programme ausgestrahlt. 150 m nördlich davon sieht man den 21 m hohen Friedrich-Luise-Turm, auf dem eine Wetterradaranlage installiert ist (1493 m). Noch weiter nördlich etwas tiefer steht die Wetterbeobachtungsstation des Deutschen Wetterdienstes, die seit 2014 unbemannt ist.
Abstieg: Vom Sendeturm hält man sich rechts von der Aufstiegsspur, bzw. Rodelpiste und folgt den Stangen in südwestliche Richtung, bis man auf den Güterweg (St.-Wilhelmer Hüttenweg) trifft (30 min.). Rechterhand sieht man nahe St.-Wilhelmer Hütte (1380 m). Nun südwestlich in 5 min. stets angenehm abgleitend zum Wegweiser St.-Wilhelmer Hüttenweg (1337 m), wo man im Aufstieg bereits vorbeikam. Hier trifft man auf den Fernskiwanderweg Schonach - Belchen, der bis Notschrei identisch ist mit der Ost-West-Spur der Stübenwasen-Loipe. Von hier läuft man über den P 1350 etwas bergauf in 20 min. zum höchsten Punkt der Stübenwasenspur auf der flachen Bergkuppe (1387 m). Ab hier geht es restliche 7 km schnell vorwärts. Nach 10 min. passiert man die Wittenbacher Höhe (1323 m) und gleitet in Kurven hinab am Berggasthaus Stübenwasen vorbei bis zum Wegweiser Neustütz (1233 m) nach 20 min., wo man in einer Linkskehre auf den Westweg trifft. Wer den Fernskiwanderweg läuft, hat hier bereits gut 80 km hinter sich. Nach rechts biegt hier der Forstweg ab Richtung Steinwasen, bzw. Oberried. Man folgt der Loipenspur unsteil hinab zum Spänplatz, wo sich die Biathlon-Sportanlage befindet. Diese wird rechts liegen gelassen und kommt nach 25 min. wieder beim Nordic-Center an.
Ergänze diese Route (Notschrei – Wasenlift - Heubühl - Schweinebühl - Katzensteigerhöhe – Gasthaus Stübenwasen - Feldbergsträssle – Laurentius Bergkapelle - Todtnauer Hütte – Feldberg - St.-Wilhelmer Hütte – Stübenwasen – Wittenbacher Höhe - Neustütz - Spänplatz - Notschrei) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Notschrei – Wasenlift - Heubühl - Schweinebühl - Katzensteigerhöhe – Gasthaus Stübenwasen - Feldbergsträssle – Laurentius Bergkapelle - Todtnauer Hütte – Feldberg - St.-Wilhelmer Hütte – Stübenwasen – Wittenbacher Höhe - Neustütz - Spänplatz - Notschrei) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 21.03.2021
Versionen vergleichen
885 mal angezeigt

Verhältnisse