TourenFührer - Route

Gipfel: Chasseral, 1607 m

AndréTT

Route: Villeret –Les Covets - Combe Grède - Pré aux Auges – Les Limes de Haut - Mét. du Milieu de Bienne – Hacki – Place centrale - Les Colisses du Haut – Chasseral Signal – Chasseral Hôtel – Col du Chasseral – Savignière Dessous - Les Pontins - P 976 – Villeret

Villeret –Les Covets - Combe Grède - Pré aux Auges – Les Limes de Haut - Mét. du Milieu de Bienne – Hacki – Place centrale - Les Colisses du Haut – Chasseral Signal – Chasseral Hôtel – Col du Chasseral – Savignière Dessous - Les Pontins - P 976 – Villeret
Alpine Wanderung
840 m
8.0 Stunden
Anfahrt: Von Osten (Biel / Bienne) auf der Autobahn A16 bis Ausfahrt Sonceboz und auf der Kantonalstraße 30 westwärts über Corgémont in Richtung St-Imier. Vor der Stadt liegt der Ort Villeret (768 m). Wer von Westen (La Chaux de Fonds) anreist kommt auf der Rue Principale 30 über St-Imier dorthin. Am östlichen Ortsende von Villeret biegt man südwärts in die kleine Teerstraße Combe Grède ab und hält sich bei einer Straßengabelung links. Rechts biegt die Coin Dessus ab, auf der man hierher mit dem Velo zurückkommt. Südwärts führt die Combe Grède zum Schotterplatz mit der überdachten Grill- u. Picknickstelle Comb Grede (776 m).
Route: 24 km; (Schwierigkeit: T 2+):
Villeret – Aux Roches – Les Covets - Combe Grède - Pré aux Auges – Les Limes Derrière - Les Limes de Haut - Métairie du Milieu de Bienne – Hacki – Place centrale - Clédar de Pierrefeu – Les Colisses du Haut – P 1526 – Chasseral Signal – Chasseral Hôtel – Col du Chasseral – Savignière Dessous - Les Pontins - P 976 – P 876 - Villeret
Für den Rückweg der langen Tour kann man sein Velo beim Hôtel Chasseral deponieren. Oder man fährt mit dem Bus zurück.
Beim Wegweiser am Parkplatz beginnt man die Wanderung südwärts (Richtung Combe Grède) auf einem unbefestigten Fahrweg. Diesen verläßt man beim Wegweiser vor Aux Roches (P 776) nach rechts und überquert auf einer Brücke den aus der Schlucht kommenden Bach. Nach 10 min. gelangt man zum Wegweiser Les Covets (815 m). Dort biegt rechts ein Fahrweg ab nach Les Longines. Man bleibt jedoch geradeaus und wandert in die Schlucht hinein. Über einen Gitterrost-Steg wechselt man die Bachseite nach links. Über einen Holzsteg wechselt man danach noch einmal kurz zur rechten Felsseite mit befestigter Kette, wo über Holzstege weitergeht zum Wegweiser Combe Grède (911 m), den man nach 15 min. erreicht. Nach rechts biegt der Wanderweg zum Chasseral ab über den Alphof Métairie des Plânes und L’Ilsach. Man bleibt jedoch geradeaus und wechselt dann wieder die Bachseite nach links. Bergauf über erste Metall-Leiter und in Fels gehauene Stufen folgen 2 weitere Metall-Leitern hinauf in ein kleines Amphitheater. Nach links zieht der Steig mit Stahlseil an rechter Felsseite hoch, um dann im Zickzack zum zum nächsten Amphitheater aus fels zu gelangen mit einem kleinen Wasserfall (im Frühjahr). Nach links kommt man an einem Spenden-Kässeli für die Werterhaltung des Schluchtweges vorbei und erreicht oberen Ausstieg aus der Schlucht im Buchenwald. Nach 1 Std. gelangt man zur eingefassten Quelle (mit einer Erinnerungstafel) an einer Wegabbiegung. Beim Wegweiser Pré aux Auges (1265) oberhalb einer Baumstamm-Sitzgruppe hält man sich links (Richtung: Les Limes-Derrière, bzw. Métairie de Meuringue). Geradeaus kommt man direkt zum Chasseral-Hotel hinauf. Nun weiter ostwärts bergauf zum Waldende. Über eine ebene Wiese gelangt man nach 20 min. zum Wegweiser Les Limes Derrière (1356 m). Nach links biegt hier der Wanderweg ab nach Villeret über La Fauchette ab. Horizontal weiter ostwärts an einem Stadl rechts vorbei folgt man den Markierungssteinen der unterirdisch verlegten Wasserleitung über die Wiese. Nach 25 min. stößt man auf eine unbefestigte Straße am Hof Les Limes de Haut (P 1366) und folgt dieser zum Restaurant Métairie de Meuringue mit dem Wegweiser (1378 m) davor. Ab hier nun auf einem Teersträßchen in nordöstliche Richtung (Creux de Glace, Petite Douanne). Nach 12 min. biegt links der Weg ab zum Creux de Glace (Wegweiser). Geradeaus nun leicht bergab in 10 min. zum Bergrestaurant Petite Douanne. Beim Wegweiser biegt man rechts ab und folgt einem Teersträßchen in südliche Richtung (Métairie du Milieu de Bienne). Man passiert einen Staugraben an rechter Seite und links vom Wald. Bei einem Gehöft (P 1331) wendet sich die schmale Teerstraße nach links, wo man sie beim Wegweiser nach rechts abkürzend verlässt (Richtung Chasseral, Métairie du Milieu de Bienne). Dabei übersteigt man über eine Bockleiter aus Stahl einen elektrisch geladenen Weidezaun (kein Warnschild). Hierbei gibt man Obacht, dass man keine Berührung mit den Teleskopstöcken zum Drahtzaun herstellt, sofern man solche aus Aluminium in der Hand hat. Weglos nun über die Hangwiese in südliche Richtung hinauf, wo es oben etwas matschig wird. Nach 30 min. erreicht man den Alphof Métairie du Milieu de Bienne durch ein Weidetor und wieder das dort endende Teersträßchen. Nach rechts über die Wiese würde man auf den Wanderweg stoßen Richtung Vacherie de Nods und Chasseral. So ließe sich die Route abkürzen. Man läuft jedoch ab dem Wegweiser Métairie du Milieu de Bienne (1401 m) noch einige Schritte auf dem Teersträßchen in östliche Richtung (Hacki, Métairie du Bois Raiguel) und verläßt dieses in einer großen Linkskurve nach rechts über eine Wiese unsteil hinab. Durch 2 schwere Weidetore hindurch stößt man auf eine unbefestigte Straße in deren Linkskurve, wo man rechts einschlägt und wieder unsteil hinauf wandert zur Weggabelung. Beim Wegweiser Hacki (1255 m) kann man hier wieder wählen, ob man die Route abkürzt. Rechts gelangt man in 10 min. zum P 1290 (Clédar de Pierrefeu) auf dem Chasseralgrat. Man bleibt geradeaus auf der Kiespiste und läuft weiter ostwärts durch den Wald zur Lichtung mit dem Wegweiser (15 min.), wo nach links der Weg abbiegt zum Restaurant Métairie du Bois Raiguel, bzw. nach La Heutte, Sonceboz). Geradeaus bleibend steigt der unbefestigte Fahrweg wieder etwas an zum Place centrale (1288 m). Hier gibt es einen unbefestigten Parkplatz auf dem Chasseralgrat. Geradeaus käme man in 45 min. zur Cabane du Jura der CAS-Sektion Biel. Beim Wegweiser biegt man nun rechts ab in Richtung Chasseral Signal und verlässt die unbefestigte Fahrstraße. Es beginnt nun der Rückweg über die Crête du Chasseral auf dem Jura-Höhenweg. Dort noch bewaldet trifft man nach 10 min. auf die Wegekreuzung P 1290 (Clédar de Pierrefeu), wo von Hacki der Wanderweg ankommt. 10 min. später wird das Gehöft Les Colisses du Haut (Wegweiser, 1325 m) auf einer Graswiese erreicht. Immer noch teilweise durch den Wald folgt man dem mit gelber Raute markierten Wanderweg über den Bergkamm in westliche Richtung unsteil hinauf, wobei man inzwischen schon die Mastspitze des 114 m hohen Sendeturms Nods-Chasseral erblickt. Beim P 1393 zweigt ein unmarkierter Pfad ab und man erblickt nahe den Hof Métairie du Milieu de Bienne. Nach 55 min. erreicht man den Wegweiser am P 1526. Nach links biegt der Weg ab zur Métairie de La Nueve, bzw. zur Métairie du Milieu de Bienne. Man bleibt jedoch geradeaus auf dem felsig gewordenen Grat Les Roches und hält über den P 1571 auf den dritthöchsten Punkt des Schweizer Jura zu (höchster Berg ist der Mont Tendre im Waadtländer Jura). Nach 25 min. hat man diesen erreicht (P 1606). Dortiger kolossale Stahl-Beton-Turm der Swisscom wurde im Jahr 1979 aufgebaut. In ihm befinden sich die Sendeanlagen des Schweizer Fernsehens (in DVB-T /DVB-T2) und Rundfunks (in DAB+) zur terrestrischen Versorgung der Regionen Lyss, Aarberg, Kerzers, Laupen, Murten, Ayenches, Estavayer, Payerne. Entweder über den Grat weiter, oder aber dem bitumierten Wanderweg unsteil hinab westwärts am Holzkreuz vorbei zum Hôtel Chasseral (1548 m) mit dem großen Parkplatz (15 min.).
Rückfahrt: Mit dem (dort zuvor deponierten) Velo lässt sich von hier sehr angenehm die Tour beenden, indem man 10,2 km in vielen Kehren und Kurven nur abfährt. Dabei fährt man zum Col du Chasseral (1502 m), wo man rechts abbiegt und über Savignière Dessous (1115 m), Les Pontins (1110 m) bis zum P 976 nach einer Linkskehre. Dort verlässt man die Teerstraße, will man nicht in St-Imier nach dortiger tiefster Stelle an der Brücke über den Fluß La Suze (P 768) wieder steil hinauf fahren zur Rue Principale (P 792) nach Villaret. Ab dem P 976 führt ein steiniger Forstweg hinab zur Weggabelung P 876, wo nach rechts der Chemin de la Côte au Renard abzweigt. Man bleibt geradeaus und gelangt dann bergab auf das Teersträßchen Les Pontins. Bei den ersten Häusern biegt man rechts ab in die Coin Dessus, auf der man dann zur Combe Grède stößt. Scharf rechts einschlagend dann die wenigen meter hinauf zur Feuerstelle und Picknickplatz (55 min.).
Fahrrad für den Rückweg hinab nach Villeret beim Chasseral-Hotel deponieren
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Villeret –Les Covets - Combe Grède - Pré aux Auges – Les Limes de Haut - Mét. du Milieu de Bienne – Hacki – Place centrale - Les Colisses du Haut – Chasseral Signal – Chasseral Hôtel – Col du Chasseral – Savignière Dessous - Les Pontins - P 976 – Villeret) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Villeret –Les Covets - Combe Grède - Pré aux Auges – Les Limes de Haut - Mét. du Milieu de Bienne – Hacki – Place centrale - Les Colisses du Haut – Chasseral Signal – Chasseral Hôtel – Col du Chasseral – Savignière Dessous - Les Pontins - P 976 – Villeret) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 06.06.2021
Versionen vergleichen
1097 mal angezeigt

Verhältnisse