TourenFührer - Route

Gipfel: Brunegghorn, 3838 m

Gabri

Route: NW-Grat ab St. Niklaus

NW-Grat ab St. Niklaus
Berg-/Hochtour (Sommer)
2800 m
9.0 Stunden
Auf beliebigem Weg ins Bruneggjoch, sei es von Osten (Topalihütte) oder Westen (Turtmannhütte). Am einfachsten geht das via Schöllijoch, wobei man das Schöllihorn nicht zwingend mitnehmen muss.

Im Bruneggjoch lässt sich der gesamte Grat einsehen. Die Aussagen im Clubführer von 2010 bzgl. Verhältnisse und Routenwahl sind nicht (mehr) zutreffend. In Gratnähe ist der Firn mittlerweile komplett verschwunden. Der Grat besteht aus drei Aufschwüngen. Den ersten, langgezogenen überklettert man am einfachsten über den Grat (je nach Linie bis II+). Westseitige Umgehungen sind nicht nötig oder empfohlen. Der zweite Aufschwung markiert die Schlüsselstelle. Man quert wenig nach rechts (Westen) in eine offensichtliche Verschneidung und steigt in einem System aus Rinnen hoch (mehrere Varianten): sehr brüchig, bei Vereisung sofort heikel (T6 bis T6+ / II-III). Der dritte, fast senkrechte Aufschwung löst sich aus der Nähe in Wohlgefallen auf: man hält sich direkt an die Gratkante oder weicht leicht in die Ostflanke aus (T6-, brüchig, I-II).

Achtung: Die Schwierigkeiten hängen sehr stark von den Verhältnissen ab, v.a. hinsichtlich Vereisung.
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
topo.verlag Hochtouren Topoführer Walliser Alpen (5. Aufl., 2021)
Rother Hochtouren Westalpen
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Nr. 2 vom 04.08.2022
Versionen vergleichen
3310 mal angezeigt
Gabri

Verhältnisse