TourenFührer - Route

Gipfel: Matthorn, 2043 m

Sputnik

Route: SW-Grat / O-Flanke

SW-Grat / O-Flanke
Alpine Wanderung
1600 m
4.5 Stunden
Man startet in Alpnach und wandert zuerst der Chli Schliere (Bach) entlang. Nach der Talebebne geht es durch Buchenwald zu den Höfen Balisried hoch. Beim P.717m beginnt ein sehr schöner Bergweg durch den Wald über 500 Höhenmeter. Vom oberen Waldrand geht es weiter auf Weiden über Pfadspuren zum Hof Unter Chretzen hoch. Nun wird das Gelände erstmals weglos, über mässig steile Weiden steigt man über Ober Chretzen bis zum P.1597m hoch wo man auf ein Fahrsträsschen trifft. Man folgt dem Strässchen in Richtung Südwesten (in Richtung markanntem Turm P.1725m) bis in die Mitte eines Kessels. Wenn man nun nach oben sieht erkennt man ein von rechts kommendes Felsband das direkt oben von einem endet. Man steigt nun direkt über den steilen Grashang auf (T4) so dass man links am Felsende vorbeikommt. Eine kleine Baumgruppe wird dabei rechts umgangen. Nach dem steilen Aufstieg über den 180Hm Hohen Grashang trifft man dann auf ein Weglein. Wer will kann dem Weglein folgen und so einfach (T3) aufs Matthorn gelangen. Interessanter ist jedoch der weitere Aufstieg zum Grat. Man erkennt one ein grosser Fels. Rechts davon sind kleiner Felsbänder und Lawinenverbauungen. Man hält sich direkt ans rechte Ende des grossen Felsens (fast direkt Falllinie). Nach zirka 70Hm Aufstieg über Grasweiden wird der Felsriegel erreicht. Die unterste und grösste Lawinenverbauung wird rechts umgangen (T4). Danach sieht man gut den einfachsten Durchgang direkt rechts vom grossen Fels. Diese ist während 5m fast senkrecht und muss erkletteret werden. In der Mitte hat es fast keine Tritte und man braucht Kraftaufwand um sich hochzuziehen. Die Schlüsselstelle ist ein garantiertes T6 und sicherlich ein II+ in der Kletterskala. Oben gelangt man schnell auf den Grat den man beim P.1943m erreicht. Man fpgt dem breiten Gratrücken bis zu einem steilen Felsaufschwung. Man erkennt eine markannte Rinne im oberen Felsteil. Die Rinne wird mässig ausgesetzt erreicht (T4) und man kann gutgriffig darin aus den Aufschwung gelangen (T4). Nun ist der Gipfel wieder zu erkennen und man klettert einfach immer auf der felsigen und luftigen Gratschneide (T5, Fels I). Nach etwa 250m endet der Felsgrat und man gelangt über Gras in wenigen Minuten auf den Gipfel.
Gute Schuhe, sonst Wanderausrüstung. Für unsichere eventuell ein Seil für den Grat. Die Schlüsselstelle auf den Grat ist aber nicht abzusichern.
Ergänze diese Route (SW-Grat / O-Flanke) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 2 vom 20.07.2007
Versionen vergleichen
2790 mal angezeigt
Sputnik

Verhältnisse