TourenFührer - Route

Gipfel: Bös Fulen, 2802 m

www.cornelsuter.ch

Route: Nordwest-Wand

Nordwest-Wand
Nordwände
500 m
2.5 Stunden
Die Höhenmeter und die Dauer beziehen sich nur auf die Nordwest Wand.

Die Beschreibung erfolgt zu den herrschenden Verhältnisse am aktuellen Touren Tag 14.Nov 2011!!
Es kann dadurch gut möglich sein, dass die jeweiligen Schneefelder, Schneemenge, Beschaffenheit vom Schnee, Couloirs, Felsen usw zu einem anderen Datum ganz andere Verhältnisse aufweisen!

Wandhöhe 500m. Neigung 45°-50°.

Aufsteigend durch die Geröllhalde hatte ich eine fast geschlossene, harte tragende Schneedecke angetroffen, dadurch habe ich Pickel, Steigeisen und Helm montiert. Das Band welches in die Nordwest Wand leitet ist sehr gut zu erkennen. Der Schnee reichte bis anfangs vom Band, dann war es aper und brüchig, doch wenig später präsentierte sich das Band von der aller schönsten Seite, perfekter harter Schnee, einwandfrei. Man bleibt alles in diesem Band, bis sich ein Couloir ähnliches Band weiter nach oben zieht, weiter oben wenig nach links queren und hinter einem kleinen Felszahn durch, die Wand wird nun Trychter ähnlich und viele kleinere und grössere Fels und Schuttbänder. Anschliessend eher auf der linken Seite hochsteigen, bis das grössere hohe Felsband zu sehen ist, oberhalb von diesem Felsband befinden sich die 3 Türme. Man steigt auf dieses Felsband hoch und quert auf dem Band nach rechts bis unterhalb vom 3ten Turm der aber nur schwer zu erkennen ist man erhält den ersten Eindruck, dass es dort nicht hoch gehen kann, da der Turm mit der Wand sehr gut getarnt ist! Aufsteigen hinter diesem Turm im Couloir wenig klettern (II) brüchig, oberhalb vom Turm 3 kommt man zu einer Rinne, dieser schräg hoch folgend wird nach oben immer weniger und verschwindet schliesslich in den Felsen, weiter in gleicher Richtung bis es links steil abfallend wird, man befindet sich nun auf der ersten Rippe, dieser direkt (II) über einige Meter, später im Ausstiegs Schneefeld richtung Nordostgrat folgend bis das Gelände etwas plattiger wird, man kommt zum Quergang, unterhalb von diesem fällt das brüchige Gelände in einer Felswand sehr steil ab, einige Meter im Quergang nach links bis die Wand nicht mehr plattig ist, man gelangt zur zweiten Rippe (II+) und direkt hoch zum Nordostgrat wo man auf die Normalroute trifft. Auf dem langen Nordostgrat der zum Teil ziemlich ausgesetzt ist, kurz vor dem Gipfel muss wenig in eine kleine Lücke abgestiegen werden, leicht kletternd (II+) zum Gipfel vom Bös Fulen.
2 Steileis Pickel, Steigeisen, Helm, evtl 40m Seil und Fels Ausrüstung. Wobei die Wand sehr brüchig ist.
Ergänze diese Route (Nordwest-Wand) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 8 vom 21.11.2011
Versionen vergleichen
5329 mal angezeigt
www.cornelsuter.ch

Verhältnisse