TourenFührer - Route

Gipfel: Illiniza Norte / Iliniza Norte, 5116 m

m_de_luxe

Route: Nuevos Horizontes

Nuevos Horizontes
Berg-/Hochtour (Sommer)
1116 m
2.5 Stunden
Es gilt zuerst mal das Refugio Nuevos Horizontes zu erreichen:
Von der Panamericana ca. 7km südlich des Städtchens Machachi (ca. 30km südlich von Quito gelegen, hierher mit Bus möglich-weitere Verbindung ungewiss, ggf Camioneta anmieten) nach Westen abzweigen zum Dorf Chaupi, nun einen Fahrweg suchen (nicht einfach aufzufinden) der erst westlich, später südwestlich nach "La Virgen" auf ca 4000m hochführt-grundsätzlich ist (war) dieses Strässchen fahrbar jedoch nur für routinierte Fahrer mit äusserst robusten Wagen. Zu Fuss können die Kehren auf Wegspuren abgekürzt werden. Ab hier weiter auf Wegspuren zum kleinen Refugio Nuevos Horizontes, ca. 20 Plätze, gelegentlich ist sogar eine Aufsichtsperson anwesend-unbedingt eigenen warmen Schlafsack mitnehmen, Ecuadorianische Hütten sind spartanisch ausgestattet!
Von der Hütte aus gewinnt man über Geröll den weiten Sattel zwischen Nord- und Süd-Gipfel, ist die Sicht gut erkennt man westlich unterhalb einen See, dies ist der Krater des längst erloschenen Volcan Illiniza-die beiden Gipfel stellen die Überreste seiner ehemaligen Kraterwände dar. Weiter sich nun nach Norden wendend dem breiten Grat folgen. Später (ca. ab 5000m oder auf ca. 2/3 des Wegs) kommt man zu einem massiven Felsriegel. Spuren verleiten hier stark nach links zu gehen, aber man muss diesen schildförmige Vorgipfel Pico Villavicencio rechts, in einem kurzen Abstieg in die angrenzenden Flanke über Bänder umgehen. Man quert dann Richtung nächsten ersichtlichen Grat bis zu einem Couloir, das man über einige Felsaufschwünge nach links querend erklettert (I-II gut sichtbare Trittspuren). Schlussendlich über einen Grat zum Gipfel der ein Eiserneskreuz trägt.
Den Abstieg wählt man, je nachdem ob man Gepäck im Refugio gelassen hat, wie den Aufstieg oder kürzt das Ganze stark ab indem man über Sandcouloirs abrutscht und auf ca. 4500m wieder auf die Aufstiegroute zum Refugio gelangt und dieser bis zu La Virgen folgt, den gegenüberliegenden Cotopaxi ständig im Blick.
Übliche Hochtourenausrüstung genügt, unerfahrene Leute benötigen etwas Seilsicherung. Für die Übernachtung in der Hütte eigenen Schlafsack mitnehmen, ein eigener Gaskocher schadet auch nicht-sich auf ein angeblich vorhandenes Gasrechaud verlassen kann böse Überraschungen zeitigen.
Ergänze diese Route (Nuevos Horizontes) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 5 vom 25.08.2011
Versionen vergleichen
4288 mal angezeigt
Michael Wyss, kleopatra, m_de_luxe

Verhältnisse