TourenFührer - Route

Gipfel: Cornone di Blumone, 2842 m

Hanspeter Willi

Route: Gaver – Lago della Vacca – Passo Blumone - Nordwestflanke

Gaver – Lago della Vacca – Passo Blumone - Nordwestflanke
Alpine Wanderung
1342 m
4.5 Stunden
Ostseitig des Passo Croce Domini auf etwa 1500 Meter Höhe auf einer Naturstrasse zum Albergo Gaver.
Hier Parkmöglichkeit für Autos und Ausgangspunkt der Tour.

Man steigt erst auf einem Pfad durch Wald und über eine Alp empor und erreicht dann rasch einmal einem Traktorenweg, dem man über die Malga Laione di Mezzo bis zu seinem Ende bei der Casinetto di Laione folgt.
Schwierigkeit: T1-T2, Pfadspur, Traktorenweg, rotweiss und gelbweiss markiert
Zeitbedarf: 1 Stunde

Ein Pfad führt nun über stellenweise gerölldurchsetztes Gras empor zum am Lago della Vaccha gelegenen Rifugio Tita Secchi.
Schwierigkeit: T2, Pfadspur, rotweiss und gelbweiss markiert
Zeitbedarf: 1.5 Stunden

Vom Lago della Vaccha steigt man einem Militär-Saumweg aus den Zeiten des ersten Weltkrieges folgend empor zum direkt nördlich des Cornone di Blumone auf 2633 Meter Höhe gelegenen Passo Blumone.
Schwierigkeit: T2, Militär-Saumweg, markiert
Zeitbedarf: 1 Stunde

Die Route zum Gipfel bewältigt nun eine felsdurchsetzte, aber ohne Kletterei gangbare Geröllflanke empor auf eine ausgeprägte Schulter im Nordgrat vom Punkt 2830 des Cornone di Blumone.
Schwierigkeit: T3, teilweise Pfadspur, rotweisse Markierungen

Ab Schulter quert die Aufstiegsroute in etwa die Höhe haltend in Schutt und Schrofen die gesamte Nordflanke hinüber zum vom Hauptgipfel herunterkommenden Nordostgrat.
Schwierigkeit: T3, teilweise Pfadspur, rotweisse Markierungen

Eine erst im letzten Moment sichtbare, gestufte Felsflanke führt nun mit kurzen Kletterstellen im I. Schwierigkeitsgrad garniert im rechten Wandteil endgültig empor zum höchsten Punkt. Der Aufstieg ist nirgends wirklich ausgesetzt und einfacher, als es von unten her ausschaut.
Achtung: Bei Anwesenheit mehrerer Partien besteht eine nicht zu unterschätzende Steinschlaggefahr, wenn nicht absolut sauber gegangen wird.
Schwierigkeit: T5, nicht immer gut ersichtliche rotweisse Markierungen, ein gewisses Auge für die Routenführung ist erforderlich, kurze Kletterstellen im I. Schwierigkeitsgrad.
Zeitbedarf: 1 Stunde ab Passo Blumone
Bei guten Tourenbedingungen, wie man sie im Sommer und Herbst normalerweise antrifft, ist nebst gutem Schuhwerk keine weitere Ausrüstung notwendig.
Die Route wird relativ oft begangen. Rechnet man mit der Anwesenheit weiterer Partien in der Schlusswand zum Gipfel, schützt ein Helm vor eventuell zu erwartendem Steinschlag.
Bei erschwerten Verhältnissen wie schattseitig gefrorenem Boden, Schneelage oder Vereisung passt der vernünftige Berggänger sein Verhalten am Berg den aktuell herrschenden Verhältnissen an.

Besondere Hinweise:
Mit einem Abstieg vom Passo Blumone zur Casinetto di Blumone lässt sich eine Umrundung des Berges realisieren.
Von der Casinetto di Blumone her erreicht über die ausgedehnten und stellenweise steilen Geröllhalden der Nordflanke hochkommend ebenfalls eine markierte, im Aufstieg aber vermutlich eher unerquickliche Route die Schlusswand zum Gipfel.
Ergänze diese Route (Gaver – Lago della Vacca – Passo Blumone - Nordwestflanke) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 1 vom 22.07.2012
2966 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Verhältnisse