TourenFührer - Route

Gipfel: Felsberger Calanda, 2697 m

Hanspeter Willi

Route: Vättis - Gonscherolaboden - Haldensteiner Schaftäli - Schulter - Südwestwand

Vättis - Gonscherolaboden - Haldensteiner Schaftäli - Schulter - Südwestwand
Alpine Wanderung
1754 m
5.0 Stunden
Man folgt der Route  Vättis - Gonscherolaboden - Haldensteiner Schaftäli - Südgrat zum  Haldensteiner Calanda bis zum Übergang Punkt 2411 direkt nördlich des Tüfels Chilchli.
Schwierigkeit: bis T4
Zeitbedarf: 3.75 Stunden

Vom Punkt 2411 umgeht man das Tüfels Chilchli nordseitig und folgt dem breiten, rückenartigen Grat in westlicher Richtung zur Schutt- und Schrofenflanke bei Punkt 2610.
Über diese erreicht man in freier Wahl der möglichen Routen nun südwärts haltend die etwa 2645 Meter hohe Schulter direkt nördlich des Felsberger Calandas.
Schwierigkeit: T4, Geröll und Schrofen, weglos
Zeitbedarf: 45 Minuten

Man folgt mit wenig Höhenverlust der Westwand und anschliessend der Südwand der Gipfelscholle, wo deutlich sichtbare Begehungsspuren zur Nische auf die Gipfelscholle führen. Der Durchstieg erfolgt durch rote Punkte markiert in plattigem Fels, wobei keine Kletterei erforderlich ist.
Auf Pfadspuren steigt man im Gras und Steilschutt der Gipfelscholle endgültig zum Kreuz am höchsten Punkt.
Schwierigkeit: T4, deutliche Begehungsspuren
Zeitbedarf: 20-30 Minuten
Bei einwandfreien Tourenbedingungen, wie man sie im Hochsommer und Herbst normalerweise antrifft, ist nebst festem Schuhwerk keine weitere bergtechnische Ausrüstung notwendig.
Rechnet man mit erschwerten Verhältnissen wie Hartschnee, Eis oder gefrorenen Böden, entschärft das Mitführen und die Verwendung von Steigeisen brenzlige Situationen und hilft, unnötige und leider allzu oft tragisch endende Bergunfälle zu verhindern.

zur besonderen Beachtung:
Der Durchstieg vom mittleren ins obere Haldensteiner Schaftäli erfolgt in einer sehr steilen Rinne. Schneefrei ist diese absolut problemlos zu durchsteigen. Liegt hier aber harter winterlicher Restschnee, sind Steigeisen zur Bewältigung meist unumgänglich.
Das Gelände in der Rinne ist nirgends ausgesetzt, verträgt aber dennoch keinerlei Experimente. Da die Rinne kaum Sonne erhält und im Schutt ausläuft, zieht jeder Rutscher üble Folgen nach sich und kann schlimmstenfalls mit dem Tod enden.
Ergänze diese Route (Vättis - Gonscherolaboden - Haldensteiner Schaftäli - Schulter - Südwestwand) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 8 vom 13.07.2014
Versionen vergleichen
6272 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Verhältnisse