TourenFührer - Route

Gipfel: Jegichnubel, 3124 m

Peter Tscherrig

Route: Südwest-Grat

Südwest-Grat
Klettertour
320 m
7.0 Stunden
Von der Anenhütte folgt man der Seitenmoräne des Anengletschers bis auf eine Höhe von 2760 m ü. M. Von dort quert man in Richtung Westen in das oberste Couloir des Südwest-Grates.
(Der Zustieg ist weiss/blau/weiss bestens markiert und neu angeschrieben)

Man steigt wenig auf der rechten Seite des Couloir hoch bis zu den gut sichtbaren Bohrhaken.(Der Einstieg ist mit rotem Pfeil von grosser Distanz sichtbar)

Zustieg und Einstieg sind sehr gut markiert und leicht begehbar.

Die Route wurde 1926 erstbegangen. Diese herrliche Klettertour in einer imposanten Bergkulisse versank dann in die Vergessenheit.

Der Grat wurde im Herbst 2012 von Daniel Lustenberger und Christian Tscherrig neu mit über 90 Bohrhaken und Ständen ausgerüstet und kann über 18 Seillängen erstiegen werden. Die ersten zwei Seillängen verlaufen auf den Platten rechts vom Couloir und enden auf dem Grat in einem Joch. Von dort erreicht man mit der 3. bis 5. Seillänge den ersten und einzigen Turm. Dieser wird in der 6. Seillänge auf der linken Seite abgeklettert. Danach folg ein flacheres Gratstück bis zur 11. Seillänge. Von dort wird der Grat wieder steiler bis zum Gipfel des Jegichnubels. Schwierigkeit 3a bis 4c
Zeitbedarf :Anenhütte bis Einstieg: 1.5 h
Kletterzeit:Einstieg bis Gipfel : 4-5 h
Abstieg vom Gipfel bis Anenhütte : 2-3 h

Für den Abstieg eignet sich der Südost-Grat, welcher im oberen Teil über Kletterstellen abgeklettert wird (Sicherungstellen sind eingerichtet. Im untersten, steileren Teil kann neu 4 mal 25 Meter abgeseilt werden.

Material:
50-Meter-Seil; 8 Express-Schlingen; Abseilgeräte

Die Tour eignet sich sehr gut als Trainingstour für alpine Hochtouren.
(Kann gut mit Bergschuhen geklettert werden)

Topos sind in der Anenhütte gratis erhältlich.
Nr. 10 vom 09.07.2013
Versionen vergleichen
15210 mal angezeigt
Christian Tscherrig, mountainguerilla, Brigitte Wolf, Peter Tscherrig

Verhältnisse