TourenFührer - Route

Gipfel: Piz Segnas, 3098 m

Hanspeter Willi

Route: Übergang zum Piz Sardona

Übergang zum Piz Sardona
Alpine Wanderung
113 m
0.5 Stunden
Vom Gipfel des Piz Segnas steigt man über den aus Schutt gebauten, sanften Nordgrat zum Surenjoch (2943 m) ab.
Schwierigkeit: T2, Begehungsspuren

Vom Surenjoch wandert man der Krete des Gipfelplateaus folgend erst Richtung Nordosten, dann Richtung Norden zum Gipfelkreuz am Piz Sardona.
Schwierigkeit: T2, ausgetretene Pfadspur
Bei durchschnittlichen Tourenbedingungen, wie man sie im Sommer und Herbst normalerweise antrifft, ist nebst gutem Schuhwerk keine weitere Ausrüstung notwendig.

Bei erschwerten Verhältnissen wie Schneelage oder Vereisung - was gerne, aber nicht ausschliesslich im Frühsommer oder Herbst auftritt - führt der vernünftige Berggänger mindestens Grödel oder Steigeisen mit sich und passt sein Verhalten am Berg den aktuell herrschenden Verhältnissen an.

Betreffend Schwierigkeitsbewertung beachtet bitte die neue Berg- und Alpinwanderskala des Schweizerischen Alpenclubs (http://www.bergportal.ch/infos/SAC_Wanderskala.pdf).
Ergänze diese Route (Übergang zum Piz Sardona) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 2 vom 10.12.2008
Versionen vergleichen
2294 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Verhältnisse