TourenFührer - Route

Gipfel: Tschaggunser Mittagsspitze, 2168 m

AndréTT

Route: Ziegerberg - Grabs - Hochegga - Alpila - Mittagsspitze - Volspora - Berggasthof Grabs

Ziegerberg - Grabs - Hochegga - Alpila - Mittagsspitze - Volspora - Berggasthof Grabs
Schneeschuhtour
1500 m
8.0 Stunden
Anfahrt:
Von Bludenz die Bundesstraße 180 ins Montafon bis Schruns. Richtung Ortsausgang, kurz nach der Shell-Tankstelle auf rechter Seite abbiegen nach Tschagguns. Dort bis Ortsmitte (687 m) beim SPAR links abbiegend auf der Hauptstraße bleiben. Diese am Ortsausgang dann rechts hochwärts verlassen in die Bitschweilstraße nach Grabs. Wenn die Sträßchen vom Schnee geräumt sind, fährt man bei nächster Gabelung der schmalen Teerstraße in die Foppastraße. Von dieser dann in die Unterziegerbergstraße. Da es keine ausgesprochenen Parkplätze gibt, muß man eine geeignete Stelle suchen. Spätestens beim Riaderweg ist Schluß.
Zustieg zum Berggasthof Grabs:
Der Riadweg ist nur noch ein Kiesweg mit 20% Steigung. Diesen gelb-weiß markierten Fahr- dann Wanderweg zu Fuß hoch Richtung Ferienhaus Botzi (10 min.) Dort gelangt man auf das Teersträßchen von Tschagguns, welches zum Berggasthof Grabs führt. Beim Abzweig Ziegerberg (1081 m) biegt rechts der Gafazutweg ab. Links führt der Aquaweg auf der Teerstraße weiter hinauf zum Ferienhaus Mittagsspitze (20 min.). Dort befindet sich eine kleine Kapelle. Links an ihr vorbei immer entlang dem Teersträßchen, welches i.d.R. vom Winterdienst geräumt wird bis zum Berggasthof Grabs (Die 60 Jahre alte Grabserbahn wurde vor wenigen Jahren abgebaut). Rechts passiert man nach 15 min. die Karl-Müller-Hütte. Nach weiteren 15 Minuten gelangt man zum Berggasthof Grabs. 100 m davor biegt man bei Grabs - Maisäß (1365 m) links zu diesem hin. Rechts zweigt der Forstweg (im Winter gewalzt) zur Volsporaalpe im Gauertal ab, der beim Rückweg benutzt wird.
Alternativ:
Nicht beim SPAR links abbiegen, sondern geradeaus in Richtung Latschau und oberer Stausee, bzw. 1. Zwischenstation der Golmerbahn. Ca. 600 m nach dem Kaufladen, der sogar sonntags morgens ab 07:00 geöffnet ist, biegt man bei rechts befindlicher Telefonzelle, links ab, überquert den Rasafei-Bach. Rechts hinter der Brücke befand sich ehemalige Talstation der Grabserbahn. Der Ziegerbergerstraße nach 3 Km nun folgen bis zum Grabserweg. Dort beginnt zwar ein Fahrverbot. Für Gäste zum Berggasthof Grabs (im Winter geöffnet) ist dieses 2,5 km lange bitumierte Serpentinensträßchen jedoch frei.
Tour (ab Berggasthof Grabs):
Vom Berggasthof Grabs 50 m hinauf zur Sennhütte Grabs (1380 m) im Grabserweg 24 (Alpe Grabs). Von dort führt rot-weiß markierter Sommerweg steile Wiese direkt hinauf unterhalb ehemaliger Schleppliftseile zum Endmast mit Umlenkrolle des Lifts in 20 min. Links (ostwärts) bedeutet der Güterweg zwar doppelte Zeit zur Hochegga. Doch diesen benutzt im Winter der Förster mit seinem Snowmobil, um die Wildfütterungsstelle nach 2/3 des Wegs aufzufüllen. Bis dahin gibt es eine bequeme Aufstiegsspur im Schnee. Während an letzter Haarnadelkurve mit womöglich gewalzter Spur rechts der Forstweg zur Alpila-Alpe abzweigt, befindet sich ca. 100 m links von der Kurve die Wildfütterung. Auf dem rechts abzweigenden Forstweg kommt man zur Hochegga (1558 m). Von dort ist es zur Alpila-Alpe eine halbe Stunde. Blau-weiß markierter Sommersteig führt dagegen von Hochegga alpin über den Bergkamm, ohne große Zeitersparnis gegenüber rot-weiß markierten Aufstiegsweg über die Alpila-Alpe (1655 m). An der treffen der Aufstiegs - und Abstiegs(Abfahrts)weg von / zu den Hütten von Volspora im Gauertal mit dem von Hochegga.
Oberhalb der Alpe geht es nun über linken Rücken und rechts haltend zum sichtbaren Joch rechts (westlich) vom Gipfel. Von dort in Mini-Felsrinne links vom Grat ca. 70 Höhenmeter wenig ausgesetzte Felskletterei in der Schwierigkeit Ia / T4 unmarkiert, aber logisch. Für dort hinauf und hinab schnallt man Tourenski oder Schneeschuhe ab. Bei aperigen Verhältnissen können Steigeisen sinnvoll sein. Nach 80 min. kontinuierlichem Aufstieg von der Alpilaalpe ist der Gipfel erreicht.
Abstieg:
Hinab zur Alpilaalpe in 30 min. Von dort rot-weiß markierten Sommerweg durch den Wald steil hinab zu den Hütten von Volspora im Gauertal in 75 min bis Kessi (1220 m). Von dort den gewalzten und lilafarben markierten Winterwanderweg nach Grabs (zum Berghof) leicht aber stetig hinauf in 45 min. Bei guten winterlichen Verhältnissen wird dieser Weg zum Schlitteln in entgegengesetzter Richtung benutzt. Bei Grabs - Maisäß (1365 m) endet dieser präparierte Weg und man erreicht die Teerstraße beim Berghof Grabs. Von da ab Abstieg wie Aufstieg.
Steigeisen, Schneeschuhe, Lawinen-Pieps
Ergänze diese Route (Ziegerberg - Grabs - Hochegga - Alpila - Mittagsspitze - Volspora - Berggasthof Grabs ) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Ziegerberg - Grabs - Hochegga - Alpila - Mittagsspitze - Volspora - Berggasthof Grabs ) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 14.01.2013
Versionen vergleichen
3091 mal angezeigt

Verhältnisse