TourenFührer - Route

Gipfel:

stefan _ hoehengrad.ch

Route: ostkante

ostkante
Klettertour
500 m
5.0 Stunden
bis innerthal am wägitälersee öffentlich oder per auto. von dort entweder von sehrhalten oder heuboden bis schwarzenegg. (1-1,5 std) von dort dem weg über schwarzenegghöchi folgen und weiter unter der nordwand richtung trepsen. den wanderweg erst unmittelbar unter der verschneidung der ostkante verlassen. einstieg bei 715270/218020 auf ca. 1420mh. (insg. ca 1,5-2 std)
die OSTKANTE (am 13. dezember!) 1953 von f. anderrüthi und w. fleischmann erstbegangen ist im bockmattliführer (1. aufl. von 1992) r81.
dort ist sie mit 5+, 20sl angegeben.
da die route von mir etwas begradigt wurde schätze ich sie nun etwas schwerer ein: 6-.

die führe ist eine der längsten touren in diesem schwierigkeitsgrad in dieser gegend. leider wird sie (meiner meinung nach) zu unrecht nur selten begangen.
sie bietet alpines ambiente und abwechslungsreiche kletterei in verschneidungen, auf platten und an kanten. der schwierigkeitsbereich ist sehr homogen immer etwa ein 5er.

einstieg ist direkt in der verschneidung, die sich neben der ostkante hinunterzieht an einem 12mm bh. (715270/218020)
leider stimmt es, dass die tour im unteren teil nach regen oft länger nass bleibt. (diese stelle ist aber trotzdem noch recht gut kletterbar.)

AKTUELLE SANIERUNG!!
im november 2008 habe ich begonnen diese route (nach rücksprache mit herrn anderrüthi) zu sanieren. bisweilen sind 4 jeweils knapp 50m lange seillängen eingebohrt. der letzte gebohrte stand befindet sich ca. in der ehemals 9. seillänge etwas unterhalb des kessels.
ein TOPO gibt es auf meiner internetseite unter www.hoehengrad.ch.
meine absicht war es den charakter der ostkante möglichst zu erhalten so dass es nach wie vor eine alpine unternehmung bleibt. ich habe nicht für's plaisir gebohrt, sondern um grosse- und vorallem seilschaftsstürze an alten geschlagenen haken auszuschliessen.

abseilen über die route ist zwar möglich, allerdings nur in der not zu empfehlen da nicht alle stände gut auch wieder von oben zu erreichen sind (überhänge/schräges abseilen). für den abstieg ist genügend zeit einzuplanen, da es vom gipfel noch über 2 kleine türme geht (stellenweise heikel und nicht gut abgesichert).
pro stand wurde ein 12mm und ein 10mm bh im abstand von ca. 50cm übereinander gesetzt oder schlingen an sanduhren gefädelt. dazwischen pro seillänge 2-5 haken je nach schwierigkeit. geschlagene haken stecken auch noch und sollten auch genutzt werden. dazu ist ein satz chams (und keile) zu empfehlen. 8-10 exen.
Ergänze diese Route (ostkante) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (ostkante) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 12.11.2008
383 mal angezeigt
stefan _ hoehengrad.ch

Verhältnisse