Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 07.01.2010

SkitourGuter Eintrag
5 Personen
Hauptziel erreicht
Der Tag hat wieder strahlend blau begonnen. Am Gipfel machte sich dann die angekündigte Störung unangenehm bemerkbar (zunehmend wolkig und eiskalter Wind).
Die ziemlich steilen Flanken ums Sarotlajoch konnten relativ sicher bewältigt werden; ostseitig war bereits ein größeres Schneebrett abgegangen. Auf der Scheienfluh gab es etliche Steinberührungen.
Super Bruni, das war eine geniale und abwechslungsreiche Tour ... :-)
Verhältnis Bilder

Routeninformationen

Scheienfluh (2627m)

Gargellen, Sarotlatal, Sarotlajoch, Plasseggen
Nach den Erlebnissen am Vortag ging es noch einmal nach Gargellen. Diesmal stiegen wir durch das Sarotlatal hinauf zum Sarotlajoch. Dort wartete bereits eine tolle Pulverabfahrt ins Plasseggen. Danach weiterer Aufstieg zur Scheienfluh - auf Schiern bis zum Gipfel. Dort hielten wir es bei eisigen Winden nicht sehr lange aus. Beim Übergang vom Gipfelaufbau ins Kar mussten die Schi kurz getragen werden. Danach eine wegen der Steinbrocken etwas verhaltene Abfahrt. Nach dem Wiederaufsteig auf's Sarotlajoch gab es schöne Pulverschneehänge, wobei die diffuse Sicht die Freude nicht trüben konnte. Entlang der Aufstiegsspur ging es zurück zum Ausgangspunkt.
Letzte Änderung: 08.01.2011, 09:35Aufrufe: 2321 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Scheienfluh (2627m)

Gargellen, Sarotlatal, Sarotlajoch, Plasseggen


Skitour

1700 hm

Karte