Verhältnisse - Detail

Gipfel: Nadelgrat, 4327 m.ü.M.

Route: Von der Bordierhütte über das Galenjoch

berg-luft

Verhältnisse

16.07.2017
3 Person(en)
ja
Machbar
Uns begleitete den ganzen Tag ein teils sehr starker und kalter Wind! Die Sonne kam erst am Stecknadelhorn zum Vorschein. Der Abstieg vom Nadelhorn zum Windjoch war nichts für schwache Nerven. Unter der dünnen Schneedecke kam auf einer länge von ca. 50m in steilem Gelände Blankeis zum Vorschein. Im Filmchen sieht man was ich damit meine. Der Grat selbst ist in sehr gutem Zustand und bei schönem Wetter sicher sehr zu empfehlen.
Ganze Route
Firn/Hartschnee
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Wir sind um 3.45 Uhr bei der Bordierhütte gestartet. Das Finden des Weges im dunkeln war kein Problem da meine Kollegen am Abend zuvor diesen bis unters Galenjoch erkundet hatte. Nach dem Galenjoch pfiff uns ein eisiger und starker Wind entgegen. Wir gingen aber davon aus dass dieser wie vom Wetterbericht vorausgesagt im Verlauf der Tour wieder abklingt. Leider war das ein Irrtum und dieser wurde sogar immer stärker im Verlauf des Tages. Da wir bei diesen unsicheren Verhältnissen schnell vorankommen wollten haben wir uns entschieden das ich frei klettere. Nach 16 Stunden kamen wir dann in Saas Fee an.

P.S. Auf dem Filmchen sieht übrigens wegen dem Weitwinkelobjektiv alles ein wenig extremer aus als es effektiv ist. Falls du eine Tour auf den Nadelgrat planst scheint mir das noch wichtig zu erwähnen! :)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
17.07.2017 um 22:11
1625 mal angezeigt
By|Sn|Vy