Verhältnisse - Detail

Gipfel: Feldberg, 1493 m.ü.M.

Route: Alpiner Steig

Günter Joos (Gringo)

Verhältnisse

10.09.2017
1 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Unerwartet sonnig bereits bei unserem Start um 9.30 h. Das heitere Wetterbild aus Sonne-Wolkenmix bei frühherbstlichen Lufttemperaturen blieb uns bis Ende der Tour erhalten. Überraschend wenig Nässe auf dem Alpinen Steig, infolge weniger rutschig, als erwartet. Auch die üppige Vegetation verursachte kaum mal nasse Hosen.Abweichend von der in der Tourenbeschreibung hinterlegten Route verbanden wir heute den Alpinen Steig mit dem Feldbergsteig mit Start und Ziel am Stollenbach.

Routenverlauf: Stollenbach Parkplatz - Toter Mann (direkt über den Kamm) - Hüttenwasen - Alpiner Steig - Stübenwasenkreuz - St. Wilhelmer Hütte - Feldberggipfel - Bismarckdenkmal - Felsenweg - Rufenholzplatz - Sägebachtobel - Baldenweger Hütte - Zastler Hütte - Hüttenwasen - Toter Mann (wiederum über den Kamm) - Stollenbach.

Insgesamt eine lange und prachtvolle Tour, faktisch die ergiebigste, die ich bislang am Feldberg gegangen bin. Nettogehzeit: 8.5 h.
Das Betreten des Bannwaldes im Napfkessel, durch welchen der Alpine Steig führt, ist in den Wintermonaten verboten.

Bei Schneelage ist auch die Begehung des Sägebachtobels untersagt.

Die Steilflanken im Zastler Loch können im Winter lawinenträchtig sein.

Alle anderen Teilstücke können von trittsicheren Wanderern zu jeder Jahreszeit begangen werden. Etwas Vorsicht ist noch am Felsenweg angebracht.
Mein 25. Gipfeljubiläum auf dem Feldberg haben wir mit dieser tollen Tour gebührend begangen :-)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
11.09.2017 um 21:05
999 mal angezeigt
By|Sn|Vy