TourenFührer - Gipfel

elFeiz

Gipfel: Piz Medel, 3211 m.ü.M.

Piz Medel
3211 m.ü.M.
CH - Graubünden
712780 | 164060 (Schweiz)
46:37:5:N | 8:54:39:E
Der Piz Medel (3210,7m) ist der höchste Gipfel der gleichnamigen Gebirgsgruppe zwischen der Surselva im Norden und dem Valle di Blenio im Süden. Die Kantonsgrenze zwischen Graubünden und dem Tessin verläuft über den Gipfel. Der Piz Medel wurde erstmals am 16. 8.1865 durch G. Studer bestiegen. Nach dem Führerbuch "3000er in den Westalpen" von R. Gödeke soll der Gipfel allerdings ebenfalls 1965 von Frau Deplaci, Frau Störi und Baptist Monn über den Fil Liung erstbestiegen worden sein.

Auf der Nordseite ist der Gipfel stark vergletschert, im Süden liegt lediglich der kleine Vadrecc di Camadra. Am Gratkamm schliesst sich südwestseitig die Cima di Camadra (3172,4m) an. Im Westen, Norden und Nordosten liegt das Gletscherplateau des Glatscher da Medel; im Südosten fällt der Berg in einer Geröll- und Felsflanke ab die im oberen Teil einige Firnfelder aufweist. Die Täler im Umfeld des Gipfels sind das Val Camadra im Südenosten, das Val Lavaz im Nordosten, das Val Plattas im Nordwesten und das Val Uffiern im Südwesten.

Der Besteigung des Piz Medel ist im Sommer eine einfache Hochtour der Schwierigkeit L. Der Normalweg führt von Curaglia (1332m) an der Lukmanierpassstrasse durchs Val Lavaz zur Camona da Medel (2524m). Von der Hütte erfolgt der weitere Aufstieg über den Glatscher da Medel zum Gipfel den man zuletzt in leichter Kletterei (Fels I) erreicht. Die Route kann im Winter auch mit Ski begangen werden (Skischwierigkeit ZS-) welche aber sichere Lawinenverhältnisse voraussetzt.
Nr. 4 vom 22.12.2015
Versionen vergleichen
59572 mal angezeigt
Barbara Leuthold, Sputnik, elFeiz