Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo Proman / Punta del Proman, 2098 m.ü.M.

Route: In la Piana – Ponte Val Gabbio – Colletta – A. Serena – A. della Colma – Pizzo Proman – retour bis In La Piana – A. Basciot – A. Vald di Sopra – B’tta di Vald – A. Bondolo – All’Erta – A. Basso – A. Aglio – A. Grotte – Fondo li Gabbi

AndréTT

Verhältnisse

01.11.2019
1 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Gut
Tourenbeginn um 04:17 Uhr bei 7°C (am Gipfel: 3°C) im Nebel. Der Hochnebel versperrte aber jegliche Sicht.
Bei Sicht erblickt man im Osten das obere Val Grande mit dem Pedum. In westlicher ferne sieht man die weißen Berge der Monte Rosa.
Die Höhenmeter kommen kumulativ zustande über die Länge der Zeit. Sehr abwechslungsreiche und wasserreiche Route insbesondere zwischen In La Piana und Alpe Vald di Sopra. Die Biwak-Unterkünfte bei den Alpen Val Gabbio, Vald di Sopra und Bondolo gibt es nicht mehr, entgegen den Symbolen auf den (älteren) Wegweisern und in manchen Karten. Dies ist bei der Tourenplanung zu beachten.
Zweite Etappe der Nord-Süd-Nord-Durchquerung. Übernachtung in der oberen Selbstversorgerhütte In La Piana. Wegen der Tunnelsperrung der A13 am San Bernardino gestern, startete ich sehr früh. Nach der Alpe Serena unterhalb vom Bivacco della Colma konnte ich die Stirnlampe ausschalten. Nachdem ich am 5.1. diesen Jahres den Gipfel nicht erreichte wegen Vereisung der oberen Schlucht des Rio Val Serena, stieg ich dieses Mal nicht südseitig von Colloro auf zum Sattel mit der Alpe della Colma, sondern nordseitig durch den Nationalpark. Da ich wieder nach Norden (Fondo li Gabbi) zurück musste, aber dies nicht auf gleichem Wege wollte, ergab sich eine sehr lange Tour. Auch, weil für folgenden Tag Regen vorhergesagt wurde. Ab Alpe Bondolo dann wieder unterwegs mit Stirnlampe. Da jedoch der Nebel, so dicht wurde, dass einerseits die Sichtweite gerade mal 5 m betrug – da nützt die beste Lumenzahl der Lampe nichts – und andererseits die Pfade und Wegmarkierungen nicht immer eindeutig erkennbar sind, verzichtete ich auf den kürzeren Rückweg über die Bocchetta di Cavalla hinauf, sondern lief nordseitig weiter hinab zum Maisäß All’Erta. Ab dort dann den Umweg über Alpe Grotte, jedoch stets auf unbefestigten Fahrwegen, bzw. dann auf dem Teersträßchen südwärts zurück. Diese Variante dauert zwar eine Stunde länger, kann man aber laufen selbst bei schlechtesten Wetterverhältnissen.
Nach 2 Tagen also ca. 58 km gelaufen und in Summe 4270 Hm absolviert mit dem nördlichen Gipfel Cima della Laurasca und südlichem Pizzo Proman.
Das Gipfelbuch (Libra di Setta) auf der Punta del Proman ist vom 20.9.2018 und zu 80% beschrieben. Beim Abstieg vom Gipfel kam mir ein Einheimischer entgegen. Bei der Alpe di Vald di Sopra kamen mir 4 Wanderer entgegen, die in La Piana übernachten wollten.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
12.11.2019 um 23:43
705 mal angezeigt