Verhältnisse - Detail

Gipfel: Äbeni Flue /Ebnefluh, 3962 m.ü.M.

Route: Klassische Nordwand (Aschenbrenner/Mariner 1937)

Andreas Hille

Verhältnisse

22.05.2020
2 Person(en)
ja
Machbar
Hüttenweg bis Rottalhütte - bis auf das übliche Schneefeld unmittelbar vor der Hütte - aper. Ski bis Hütte getragen (mühsam...). Früher Start 2:45 da wir mit erheblichen Zeitbedarf für Standplatzsicherung rechneten - das Wandstudium (Bild Route) liess nicht beste Verhältnisse erwarten. Bis Bergschrund hart, tragend. Ski kamen für 100 Höhenmeter (immerhin) zum Einsatz. Ab 2800 m durchgehend mit Steigeisen. Bergschrund an einer Stelle problemlos passierbar. Bis 3500 m ganz ordentlicher Trittschnee. Das war‘s dann aber auch mit dem Positiven... Restlicher Aufstieg weitestgehend delikates Eisgeknusper, mancherorts hatte das Eis fast Eisbahnqualität. Nach 11 h dann aber doch oben. Abfahrt 14:30 Sulz al dente bis gegen 2500 m, dann Büsserschnee mit Staubauflage. Letzte 60 min auf Wanderweg bis Fafleralp.
Obere Hälfte
Firn/Hartschnee
Untere Hälfte
Sulzschnee
Wird schlechter. Trainingseffekt für Waden & Unterarme wird dafür steigen...
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Äbeni Flue (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Gemäss „Im steilen Eis“ beschreibt die Linie die klassische Mariner / Aschenbrennerführe von 1937. Die Beschreibung im SAC Führer folgt dieser Linie, im Silbernagelführer wird der direkte Ausstieg aus der Rinne beschrieben. Wir sind die originäre Route gegangen und haben abweichend von der Silbernagelroute auf ca 3700 m die Rinne durch das links davon verlaufende Felsband verlassen, indem wir die beiden oberen Felsinseln in deren Mitte nach links auf einem Schnee/Eisband durchstiegen. Dann fast in Gipfelfalllinie zur Äbeni Flue (Bild Route). Den Gipfelgrat erreichten wir etwa 40 Hm rechts unterhalb des höchsten Punktes.
Ski mitzunehmen macht durchaus Sinn, auch wenn die Tragestrecke bis zur Rottalhütte reichen kann und die Schlepperei noch durch die notwendige Mitnahme von Proviant erschwert wird. Die südseitigen Hänge sind schön zum Abfahren, den Langgletscher habe ich - zumindest im oberen Teil - skitechnisch meist sehr lohnend erlebt und man ist in 45 min wieder im Grünen. Zu Fuss zu fortgeschrittener Tageszeit wohl noch mühsamer, als sich durch die halbe Wand zu Schrauben...
Rottalhütte ein Juwel, wünschen wir uns einen sorgsamen Umgang mit der Einrichtung durch die Bergsteiger- und Wanderercommunity!
Dank an Eva für die Super Tour. Das Ziel war hart erkämpft.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
25.05.2020 um 21:51
1954 mal angezeigt