Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo Nero, 2904 m.ü.M.

Route: Südgrat

expo

Verhältnisse (Kurzeintrag via Mobile)

08.08.2020
Gut
Grasflanken im Zustieg nur wenig feucht am Morgen. Fels trocken. Scheint ein Gneis mit Glimmerschiefer zu sein, nicht zu vergleichen mit dem Erstfeldergneis im Sustengebiet (Trotzig-Wichelplanggstock z.B.).Er gliedert sich oft in grosse, sehr dünne Plattentafeln, die manchmal auch lose aufliegen, aber bei entsprechender Vorsicht gut machbar sind.
Eine alpine Tour, weil offenbar nur 1 Schlaghaken steckt, und weil der Fels, auch in den leichteren Stellen, Konzentration erfordert. Gut mit Bandschlingen (auch grösseren) und mit Keilen absicherbar.
Zum Topo im Best of keepwild!climbs: die letzte Seillänge über die Plattenwand des Gipfelbaues ist die schwierigste, und nicht 3a wie im Topo. Sie führt auch nur so weit über die Platten gerade hoch, bis sie sich aufsteilt, quert dann an die rechte Kante hinaus und folgt dieser ausgesetzt zum Gipfel (3 bis 4a).
Der Abstieg über den in Felsscherben aufgelösten Westgrat ist easy. Die Capanna Gonerli wurde von der Erosion vollständig in die Nordseite heruntergezogen. Um den obersten Karsee der Südseite liegen noch Schneefelder, die aber mittags genügend aufgeweicht sind, um problemlos begehbar zu sein.
Nur Neuschnee macht die Tour heikel, normalerweise um den 20.Sept. herum zu erwarten
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Pizzo Nero (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Ich dachte, ich war in dieser einsamen Tour der erste seit 30 Jahren, bis plötzlich vor mir eine Seilschaft auftauchte, die ich dann, da im Solo, vor dem Gipfelaufschwung einholte.
Zum Topo: Am 2. Turm auch Plattenkletterei.
Am 3. Turm zurrst über einen geneigten Doppelpfeiler, dann an kleinen Rissen direkt über die etwas brüchig erscheinenden Platten hinauf.
Am 4.Turm den einzigen Haken vorgefunden. Die 5m-Abseilstelle kommt noch vor dem Turmgipfel (lässt sich auch ostseitig umgehen).
Die plattige Wand des Gipfelaufschwunges wird nur zur Hälfte gerade erklettert, bis sich die Platten glatt und dachziegelartig aufsteilen, dann mit einem Quergang die rechte Begrenzungskante angesteuert und über sie ausgesetzt der Gipfel erreicht. Für mich die schwerste Seillänge, keine 3a wie im Topo, sondern 4a.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
09.08.2020 um 08:25
601 mal angezeigt