Verhältnisse - Detail

Gipfel: Furggfels 3166m Zermatt, 3166 m.ü.M.

Route: Oberer Theodulgletscher

Berge gleich Leben

Verhältnisse

08.11.2020
2 Person(en)
ja
Gut
Es herrschte eine wilde Ambiente. D.h. sehr abwechslungsreiche klimatische Verhältnisse mit Wind, Sturmböen und milder Sonne. Die Bilder präsentieren die rasch wechselnden und spannenden Wetter- Verhältnisse!
Ab 3400m hatten die Berge grosse Wind- und Schneefahnen. Die Sichtverhältnisse waren gut.

Abfahrt: Auf einer tragenden Unterlage hatte es 5cm bis 10cm frischen Pulverschnee. Im unteren Teil tragender und griffiger Firn der ausgezeichnet zum Fahren war!
Kann weiterhin noch gut gemacht werden. Ab Trockenen Steg ist die Zermatter Bergwelt gut eingeschneit. Auch die Abfahrt durch die Möranen Felsen geht dank dem griffigen und tragenden Firn problemlos. Die Bilder von den Endmoränen täuschen, man kann gut hindurch fahren.

Es versteht sich von selbst, das auch auf dem Oberen Theodul-Gletscher eine alpine Ausrüstung dazu gehört!
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Unterwegs in den Walliser-Alpen im schönsten Berg Paradies der Alpen! Schweiz.
Und wieder eine neue Route auf www.gipfelbuch.ch
Quizfrage: Wie heisst die flache Kuppe auf dem ersten Bild ganz rechts? Danke.

Der Theodulgletscher hat seinen Ursprung an der West- und Südwestflanke des Breithorns sowie auf der vergletscherten Gobba di Rollin (3899 m ü. M.) an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Das weite Firnfeld auf 3800 m wird auch Breithornplateau genannt. Es ist mit dem Ghiacciaio di Valtournenche, dem Glacier d'Aventine und dem Grande Ghiacciaio di Verra auf der italienischen Seite des Monte-Rosa-Massivs verbunden. Der Gletscher fliesst nun nach Norden entlang der Westflanke des Felsgipfels des Kleinen Matterhorns und teilt sich östlich des Theodulhorns (3469 m ü. M.) in zwei verschiedene Ströme auf.

Der Hauptteil des Eisstroms bewegt sich nach Nordosten in ein Tal und wird ab hier als eigentlicher Unterer Theodulgletscher bezeichnet. Von rechts mündet nun zunächst der Kleinmatterhorngletscher aus dem engen steilen Tal zwischen dem Kleinen Matterhorn und dem Breithorn, und etwas weiter unten erhält der Untere Theodulgletscher noch Eisnachschub durch den Triftjigletscher (2 km lang, 1,5 km² Fläche) von der Nordflanke des Breithorns. Die Gletscherzunge endet heute auf einer Höhe von ungefähr 2400 m kurz oberhalb des Gornergletschers; die Verbindung ist in den letzten Jahren abgeschmolzen.

Der zweite Arm des Gletschers fliesst gerade nach Norden auf ein Hochplateau, das Plateau Rosa, hinaus und bildet mit dem vom Theodulhorn und dem Furgghorn (3453 m ü. M.) kommenden Eis den Oberen Theodulgletscher, der in weiten Bereichen eine Neigung von etwa 15 % aufweist. Gegen Westen hängt der Obere Theodulgletscher mit dem am Ostfuss des Matterhorns gelegenen Furgggletscher zusammen.

C`est fantastique!
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 6 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.11.2020 um 21:20
2221 mal angezeigt