Verhältnisse - Detail

Gipfel: Galenstock, 3586 m.ü.M.

Route: Von Realp über Nordgrat

Andreas Hille

Verhältnisse

08.01.2021
2 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
nein, umgekehrt auf 3350m
Gut
Start bei kalten -16.5 Grad in Realp. Um 8 Uhr schon ordentlich Betrieb, es gab aber noch Parkplätze. Sehr gute Spur über Alt Stafel Richtung Tiefengletscher. Dieser gut eingeschneit, reichlich Tourengänger auf hervorragender Spur unterwegs Richtung obere Bielenlücke. Abschnittsweise bissig kalt aufgrund leichter Bise. Ein Alleingänger dann noch Richtung Galenstock unterwegs, Spur wurde unmittelbar hinter ihm von kleinem Rutsch aus dem Ostcouli verschüttet. Nach den Eisentritten heikler Übergang zur Schneerinne. Etwa zwei Meter plattiger Fels, bis man zweifelhaften lockerschnee auf krustiger, nicht mit dem Fels vebundener Altschneeunterlage antrifft. Der Alleingeher hat noch etwa 20 m bis knapp unter den Südlichen Tiefensattel gespurt, dann abgeprochen.
Abfahrt dann Top Powder bis zur Zunge des Tiefengletschers. Aufstieg zur Unteren Bielenlücke ebenfalls auf guter Spur, bereits recht verfahrenes Gelände. Westseitig Richtung Sidelenbach eher schlecht eingeschneit, bei vorsichtiger Fahrweise dennoch genussvoll fahrbar, bester Powder.
Ganze Route
Pulverschnee
Bleibt bei den tiefen Temperaturen unverändert.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Galenstock (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Mein vierter Winterbesuch am Galenstock. Schneetechnisch was die Aufstiegsspur anbelangt sowie vom Fahrgenuss bisher der beste Besuch.
Der Übergang von den Eisentritten in das Schneecouloir ist momentan aber heikel. Mit 30m Seil und 2-3 Express ist die Stelle problemlos entschärfbar, 2 m oberhalb der Sicherungsstange nach den Eisentritten hat es leicht links einen alten Schlaghaken, darüber ein neues Plättli. Nach etwa 20 m hat es eine weitere Sicherungstange, nach dieser ist man im Südlichen Tiefensattel. Wir waren ohne Sicherungsmaterial unterwegs, heute erschien mir dies bei den vorgefundenen Verhältnissen nicht vertretbar für eine Fortsetzung der Besteigung. Über den Zustand am Grat können wir nur spekulieren, wahrscheinlich unverbundenerer Lockerschnee auf Fels.
Dank an Peter für die schöne Tour.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.01.2021 um 19:19
3530 mal angezeigt