Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rochers de Naye, 2042 m.ü.M.

Route: ab Caux - Grottes de Naye

Ursula Hess

Verhältnisse

14.07.2012
3 Person(en)
ja
NASS, rutschig, glitschig und nochmals nass.
Der Höhleneingang ist zwischen Fels und hartgepresstem Hartschneerutsch grad so erreichbar. Es empfiehlt sich, nicht die neusten Kleider zum Höhlenauflug zu tragen - nass und glitschig ists auch da. Zudem gibts Engstellen, die für schmale Kleinwüchsige gut machbar sind. Schlanke und grosse Tourengänger müssen an einer Stelle den Rucksack vorschieben und nachkriechen. Verlaufen kann man sich in der Grotte nicht, Stahlseile, "Leuchtaugen", aufgemalte Richtungsweiser, Stufen, Leitern und Treppen weisen vorzüglich den Durchgang.
Starker Wind und Nebel im Aufstieg spätestens ab 1700 müM. Im Abstieg nebelfrei bereits unterhalb 1900 müM. Im steilen Couloir ab Sautodoz sind Stöcke sehr hilfreich.
Sehr blumenreich!
Die blau-weiss markierte Route wäre wohl ein T3 plus. Die Grotte kann mittels "Treppenweg" umgangen werden.
Offiziell ist die Grottes de Naye erst ab Mitte Juli für Touristen offen. Ein diesbezügliches Schild steht oben am Ausgang.
Stirnlampe obligatorisch.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Rochers de Naye (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Für einmal eine abgekürzte Tour. Bei kühlem Nebel haben wir auf dem Dent de Jaman und später auf die Gratüberschreitung bis zum Les Dantaux verzichtet. Der Kampfgeist wurde buchstäblich vom Winde verweht....
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
15.07.2012 um 10:18
2094 mal angezeigt