Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schafhubel, 2035 m.ü.M.

Route: Blaserie

Extreme Dreams

Verhältnisse

12.01.2018
6-10 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Wetter: Wechselhaft. D.h. die Nebelschwaden kamen und verschwanden wieder. Dann wieder einige Sonnenstrahlen. Einfach ein tolles Ambiente! Siehe Film!

Temperatur beim Hotel Wetterhorn 1228m um 9.00 Uhr -2 Grad. Auf dem Gipfel -6 Grad. Windstill und angenehm zum steigen.

Aufstieg und Abfahrt. Schneedecke sehr gut durchgefroren und tragend. Darauf 2cm bis 30cm wunderbarer Pulverschnee.
Die obere Hälfte der Abfahrt hatte 10cm bis 30cm schönsten Pulverschnee. Der untere Teil war schönes Sulzfahren.
Kann weiterhin noch gut gemacht. Ab Hotel Wetterhorn hat sehr gut Schnee. Diese Skitour eignet sich optimal, wenn in höheren Regionen heikle Verhältnisse herrschen. Dieses Gebiet ist auch für die Schneeschuh Wanderer ideal.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Schafhubel (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Es ist eine wunderbare kurze Skitour am Fusse der wilden Wetterhorn Nordwand.
C`est fantastique!

Die Grosse Scheidegg ist der Pass, der Grindelwald im Tal der Schwarzen Lütschine mit Meiringen im Haslital (Aare) verbindet. Die Passhöhe liegt auf 1962 m ü. M. unterhalb des Wetterhorns. Auf der Nordseite steigt der Grat zum Schwarzhorn auf.

Auf der Grindelwalder Seite bildet die Scheidegg den Abschluss des breiten Talkessels. Die Aussicht aufs Tal und die umgebenden Felswände von Wetterhorn, Schreckhorn und Eiger ist eindrücklich. Auf der nördlichen Seite ist die Passhöhe nur durch das enge Reichenbachtal zu erreichen.

Seit 1979 besteht eine durchgehende Strassenverbindung über die Grosse Scheidegg. Zwischen Schwarzwaldalp (von Meiringen mit Postauto erreichbar) und Oberem Grindelwaldgletscher besteht ein regulärer Verkehr mit dem GrindelwaldBus. Privater Autoverkehr ist nur für Anwohner und für Hotelgäste mit Bewilligung zugelassen. Dies macht die Grosse Scheidegg zu einem beliebten Ziel für Radfahrer. 1996 führte die Tour de Suisse erstmals über die Grosse Scheidegg.

Auf der Passhöhe gibt es ein gleichnamiges Hotel für Ausflügler und Wanderer. Im Winter werden zum Teil Schlittenfahrten von der Grossen Scheidegg zur Schwarzwaldalp angeboten.

Im Gegensatz zur Kleinen Scheidegg ist die Grosse Scheidegg weniger hoch (99 Meter niedriger), weniger gut erschlossen und weniger besucht. Das Gross im Namen bezieht sich wohl auf die grössere Bedeutung: Der Übergang ins Haslital war in älteren Zeiten wichtiger für die Grindelwalder im Vergleich zum Pass nach Wengen und ins Lauterbrunnental, das auf anderer Route bequemer zu erreichen war.

Wir wünschen allen gute Touren, und viel Spass!

Mit alpinen Grüssen
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 2 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
16.01.2018 um 17:53
2164 mal angezeigt