TourenFührer - Route

Gipfel: Tofana di Mezzo, 3244 m

Volker Laska

Route: Ferrata Giuseppe Olivieri und Ferrata Gianni Aglio

Ferrata Giuseppe Olivieri und Ferrata Gianni Aglio
Klettersteig
sehr schwer
1200 m
5.0 Stunden
Vom Rifugio Dibona zum Rifugio Pomedes und über die Ferrata Giuseppe Olivieri auf die Punta Anna und zum Doss de Tofana (siehe da) - schwierig und ausgesetzt.
Anstelle des Abstiegs Richtung Ra Valles zur ebenen Gratschulter und über kurze Leiter hoch und immer weiter am Grat und in der Südwestflanke zum Torre Gianni Aglio. In der Ostwand steil hoch zu einer Verzweigung - hier ein kurzer, schwieriger, sehr luftiger und lohnender Abstecher zum Gipfel des Torre (selber Weg runter). Rechts absteigend zu luftiger Kanzel und in der Nordwand am doppelten Stahlseil den berühmten Bauch unter Überhängen querend (wo man die Füsse nicht mehr sieht, Schlüsselstelle) zu Schuttterasse. Weiter zum riesigen Felsenfenster "Bus del Tofana" im Grat (knapp 3.000m). Immer abwechselnd über gesicherte und ungesicherte Passagen an und neben der Gratkante zum Gipfel.
Abstieg mit der Seilbahn nach Cortina - oder aber richtig auf dem Anstiegsweg zurück zum Felsenfenster und jetzt in einer superfeinen Schuttreise 700 Hm hinab zum Rif. Giussani und von da zurück zum Ausgangspunkt (3 Std.). Wegen vollkommener "Verstaubung" Dusche notwendig!!!

Klettersteigausrüstung, Helm. Im Frühsommer Steigeisen und Pickel hilfreich. Vorsicht bei unsicherem Wetter! Ab Dibonahütte eine absolute Konditionstour mit mind. 8-10 Stunden und strammen 1.200 Hm Aufstieg - aber unvergessen!
Ergänze diese Route (Ferrata Giuseppe Olivieri und Ferrata Gianni Aglio) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Ferrata Giuseppe Olivieri und Ferrata Gianni Aglio) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 4 vom 01.01.2009
Versionen vergleichen
806 mal angezeigt
Volker Laska

Verhältnisse