TourenFührer - Route

Gipfel: Rochers de Naye, 2042 m

AndréTT

Route: Via Ferrata des Rochers de Naye & Grottes de Naye

Via Ferrata des Rochers de Naye & Grottes de Naye
Klettersteig
schwer
1000 m
8.0 Stunden
Anfahrt:
Von Westen über Lausanne, von Süden über Martigny auf der Autobahn A9, von Norden her auf der A12 über Fribourg bis Abfahrt Montreux (402 m). Durch die Stadt südwärts bis Bon Port. Dort zweigt nach links über den Autobahntunnel die Straße nach Glion ab. Ostwärts auf dieser Serpentinenstraße weiter nach Caux. Entweder hier beim großen weißen 6-stöckigen Gebäude (Centre de Conferences Catharose de Petri) parken, oder auf schmaler Teerstraße weiter bis zum kleinen Parkplatz beim Berggasthaus von Les Echets.
Alternativ: Mit der 1892 gebauten Zahnradbahn Montreux-Territet-Glion-Rochers-de-Naye (MTGN) elektrisch betrieben hinauf.
Zustieg:
Von Caux auf Teersträßchen (Route des Monts) in 20 min. zum Abzweig bei Les Echets. Nach rechts zweigt der Güterweg ab nach Liboson d'en Haut, auf welchem man wie hier beschrieben zurückkommt. Geradeaus läuft man in Richtung Col de Jaman in 10 min. bis zum Abzweig von Crêt d'y Bau (1286 m). Dort wird die Richtung Bahnstation La Perche eingeschlagen. An 2 Hütten vorbei wird ein unsteiler mit Bäumen durchsetzter Wiesenkamm überschritten. Vor einem baut sich der Felskegel Le Merdasson auf. Einen Rechtsabzweig zum Südaufstieg auf das Gipfelziel läßt man sein. Weiter geradeaus Richtung La Perche, bzw. Col de Jaman. Am Chalet de Chamossallaz (1610 m) vorbei gelangt man nach 1,5 Std. ab Parkplatz zum Abzweig Chamossale (1612 m). Dort hält man sich links Richtung Jaman Station. Geradeaus ginge es nach Santodoz, wo man zum Südaufstiegsweg gelangt. Danach gabelt sich der Weg: links zur Bahnstation Jaman, rechts zur Station La Perche. Rechts haltend wird der Berg umrundet. Beim Bergsattel La Perche (1799 m) kreuzt man die Zahnradbahngleise und die Wege. Links führt der Pfad zum Col de Bonaudon, auf welchem man zurück läuft in hier beschriebener Rundtour. Rechts führt der Weg hinab nach Santodoz, bzw. zum Südaufstiegsweg Rochers de Naye. Braunem Hinweispfeil "Via ferrata des Rochers de Naye" folgt man ca. 100 m entlang der Bahngleise auf rechter Seite bis zur Tunnel-Gallerie der MTGN. Dort weist ein blaues Schild auf die Wasserscheide von Rhein und Rhône hin. Vorm Tunnel wechselt der Zustiegspfad zum Klettersteig auf andere Gleis-, bzw. Gallerieseite. Erst neben der Galerie, dann im Bogen linksdrehend steigt man in 15 min. nordwärts auf gerölligem Pfad in kurzen Serpentinen hinauf zur Nordwestwand der Rochers de Naye. Der Einstieg des Steigs befindet sich weit links oberhalb des MTGN-Tunnels (1840 m).
Route: (Schwierigkeit: KS 5 / TD)
Der 2008 gebaute Klettersteig beginnt mit einer 50 m hohen senkrechten Felswand, deren Schwierigkeit zwischen KS4 und KS5 sich so ziemlich bis oben hin durchzieht. Die Steilheit läßt dabei allerdings dann nach. Auf halber Wandhöhe führt eine Seilbrücke rechts zur Höhle (Grotte à Lemmy). Dort kann man ggfs. pausieren und Tiefblicke genießen. Nun führt das Seil über grasiges Band mal auf, mal ab zu 2 Ausstiegsvarianten. Entweder senkrecht durch eine 40 m hohe Verschneidung (KS3+ / D) hinauf (échappatoire), oder außerhalb der Brutzeit ab 2. Juli d.J. 160 m auf dem grasigen Band rechts zu einer Felsplatte (sortie). Über diese dann links haltend hoch. Es folgt dann die Schlüsselstelle: leicht überhängendes Wandstück (KS 5 / TD) zum Ausstieg (1 1/4 Std. ab Einstieg). Der 160 m hohe und ca. 400 m lange durchweg gesicherte Sport-Klettersteig in der Westflanke endet auf einem Vorgipfel ca. 100 m unterhalb des Hauptgipfels. Über den NO-Grat führt nach rechts (südwestwärts) ein Graspfad am Vorgipfel-Kreuz mit Aussichtspunkt vorbei zu sichtbarem Gipfel mit der Aussichtsplattform, der Funkantenne und dem Vermessungstriangel (15 min. ab Ausstieg). Auf der Hochebene (Plan des Fontaines) mit kurzem Winter-Schlepplift steht ein Hotel, ein Murmeltier-Gehege und die Bergstation der Zahnradbahn, die durch überkletterten Berg fährt.
Abstieg:
Auf blau-weiß markiertem Weg (T3) zum Ostgrat der Grande Chaux de Naye (1982 m). Beim Wegabzweig führt der Wanderweg (par l'extérieur) geradeaus dann links herum hinab zur Bahnstation Jaman in 40 min. 20 min. länger dauert die Passage links in die Bergflanke hinab, teilweise auf Leitern zum Eingang der Höhle (Grottes de Naye). In gebückter Haltung durch diese hinab. Wenige silberne Reflektoren in ihr helfen zur Orientierung. Findet man sie nicht mehr, ist man im falschen Gang. Auf halber Strecke trifft man auf eine Felshalle mit einem Loch, wo etwas Tageslicht durchscheint. Vor unterem Höhlenausgang liegt der Schnee oftmals lange. Von dort auf blau-weiß markiertem Pfad auf- und absteigend westwärts zum Col de Bonaudon (1755 m). Weiter westwärts hinab zu sichtbarer Bahnstation von La Perche in 25 min. Weiter zurück wie Aufstieg (3 Std. ab Berg). Oder unwesentlich länger links abzweigend südwärts unterhalb der Bergflanke bis man auf den südlichen Auf-/Abstiegsweg zum Berg trifft. Auf diesem nach La Raveyre hinab.
Alternativ:
Auf rot-weiß markiertem Wanderweg von oberer Bahnstation südwestwärts hinab zum Sattel Sautodo (1832 m). Dort nordwärts (rechts) abzweigen und durch die NO-Flanke bis zum Linksabzweig nach Liboson d'en Haut. Im Zickzack westwärts dorthin hinab und weiter nach La Raveyre. Dort trifft man auf den Güterweg nach les Echets (1155 m) mit dem kleinen Parkplatz und Berggasthaus, wo davor die Gleise überschritten werden. Weiter retour wie Aufstieg (2,5 Std.).
Oder: mit der MTGN-Bahn nach Caux, bzw. weiter bis Montreux
KS-Set, Helm, Stirnlampe u. Kleidung für Höhlendurchgang
Ergänze diese Route (Via Ferrata des Rochers de Naye & Grottes de Naye) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Via Ferrata des Rochers de Naye & Grottes de Naye) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 21.12.2014
Versionen vergleichen
3770 mal angezeigt

Verhältnisse