TourenFührer - Route

Gipfel: Kapf (Allgäu), 805 m

AndréTT

Route: Beuren – L 320 – Michlebaindt – Allmisried – Badestelle – Wegweiser 706 m – Ungerhof – Stockacher Hof – Mast 50 – Greut – Wegweiser 744 m – Jägerhof – Kapf – Anna-Kapelle – Bentele – Öhlerhof – Stockacher Hof – Ungerhof – Gumpeltshofen - Beuren

Beuren – L 320 – Michlebaindt – Allmisried – Badestelle – Wegweiser 706 m – Ungerhof – Stockacher Hof – Mast 50 – Greut – Wegweiser 744 m – Jägerhof – Kapf – Anna-Kapelle – Bentele – Öhlerhof – Stockacher Hof – Ungerhof – Gumpeltshofen - Beuren
Skitour / Snowboardtour
200 m
6.0 Stunden
Anfahrt: Von Norden, oder Süden über die Autobahn A 96 Ausfahrt Kißleg, bzw von Kißleg über die Autobahn auf der L 265 ostwärts nach Gottrazhofen. Dort nordostwärts abbiegen auf die L 320 nach Beuren. Wer von Süden (Lindenberg) anreist benutzt die St 2001 nordwärts nach Isny im Allgäu. Von Wangen Ankommende fahren ostwärts auf der Oberschwäbischen Barockstraße (B 12) ostwärts nach Dorenwaid, wo man links abbiegend auf die St 2001 trifft. Kurz danach biegt man vor Isny nordwärts auf der K 8016 ab nach Unterried, wo man wieder einen Abschnitt der Oberschwäbischen Barockstraße (K 8044) kreuzt. Nordwärts über Sommersbach nach Beuren. Aus dem Osten (Kempten) führt man über die B 12 nach Isny i.Allg., bzw. von Norden (Leutkirch) auf der L 318 bis Friesenhofen und von dort auf der L 320 nach Beuren. 50 m südlich der Straßenkreuzung der L 320 mit der K 8016 (Wegweiser Beuren, 722 m) steht die evangelische Kirche (724 m). Vor dieser befindet sich an der Straßenseite ein geschotterter Parkplatz. Hier steht eine Informationstafel über die Loipen und Wanderwege.
Route: 23 km; (Schwierigkeit L):
Beuren - Kirche – L 320 – Michlebaindt – Allmisried – Badestelle – P 715,3 – Wegweiser 706 m – Ungerhof – Stockacher Hof – Mast 50 – Öhlerhof – Greut – Wegweiser 744 m –Wegweiser 765 m - Jägerhof – Kapf – Anna-Kapelle – Bentele – Schlössle – Öhlerhof – Mast 50 - Stockacher Hof – Ungerhof – Gumpeltshofen – Beuren - Kirche
Vom Parkplatz an der Kirche überquert man die K 8016 und läuft 50 m westwärts durch das Sträßchen zum Beginn (bzw. Ende) der 5,5 km langen „Haldenloipe“ am Brühlweg. Dort steht ebenfalls eine Info-Tafel über die Loipen. Man folgt der roten Markierung „Haldenloipe“ über den Acker geradeaus bis zum Rechtsabzweig „Badseeloipe“. Nach Umrundung des Badsees (Haldensee) käme man hierher zurück, wenn man nicht die 2,5 km lange Schleife der „Hollenmoosloipe“ benutzt. Nach Norden nun zur Landstraße L 320, die man überquert. Über einen flachen Wiesenbuckel (P 715,3) stößt man auf die 4,9 km lange Rundloipe Badsee. Rechtsherum geht man diese entgegen dem Uhrzeigersinn an. Beim Sportplatz Michlebaindt biegt man vor dem Sträßchen links ab zum P 713,2. Dann geht es sanft hinab in linkem Bogen über den Rötelbach rechts an einem Wasserbehälter vorbei zum östlichen Seeufer. Beim Wegweiser Allmisried 686 m (P 683,8) überquert man das Teersträßchen nach Winnis (30 min.). Nordwestwärts kurvt man ab hier rechts ausholend zum Waldrand und vor diesem links abdrehend, um dann wieder das Teersträßchen südwärts zu überqueren. Nach 20 min. kommt man am Kiosk und der Naturbadestelle westlich der kleinen Campingwagen-und Bungalow-Siedlung vorbei. Die Loipe führt rechts vom kleinen Bootshafen vorbei in einer Linkskurve um den See herum über die Wiesen von Reuteland Richtung Enkenhofen. Vor den Häusern biegt die Route ostwärts ab und gewinnt leicht an Höhe. Links vom Haus bei Seehalden vorbei trifft man dann wieder auf den Abzweig östlich vom P 715,3 (15 min.). Südwärts auf dem gleichen Weg zur nahen L 320. Nach deren Überquerung kann man sich rechts halten und auf der „Hollenmoosloipe“ entlang auf südlicher Randseite der Landstraße Richtung Enkenhofen fahren, um vor den Häusern links abzubiegen in südliche Richtung bis man wieder auf die „Haldenloipe“ trifft (15 min.). Etwas abkürzend kann man alternativ weiter zum südlichen Abzweig der „Hollenmoosloipe“ zurück fahren wie auf dem Hinweg) und dann manchmal 6-spurig auf der „Haldenloipe“ südwestwärts zum westlichen Abzweig der „Hollenmoosloipe“ etwas ansteigend zu laufen. Von der Gabelung beider Spuren fährt man auf der „Haldenloipe“ südwestwärts weiter zum Verbindungssträßchen zwischen Gumpeltshofen und Gaisau (10 min.). Beim Wegekreuz neben dem Wegweiser 706 m mit der Wanderkarte überquert man die Straße und folgt den Holzstangen in Richtung Burgruine Neideck an der Unteren Argen. Vor dem Wäldchen biegt man jedoch nach links (südostwärts) ab und überquert einen Bach um dann über einen unsteilen Wiesenhang ostwärts aufzusteigen zum Ungerhof (20 min.). Dort überquert man die K 8016. Auf anderer Straßenseite biegt die Haldenloipe nach links ab. Man hält sich jedoch rechts. Auf dem Rückweg kommt man hierher zurück und folgt erst dann der „Haldenloipe“ nordwärts nach Beuren. Die Verbindungsloipe zur „Jägerhofloipe“ folgt südwärts mehr oder weniger dem östlichen Straßenrand der K 8016 in 10 min. zum Wegweiser 722 m beim Stockacher Hof, wo nach links (ostwärts) der Sommerweg nach Menelzhofen abzweigt über den Waldbuckel mit ehemaliger Burg Sommersbach aus dem 12. Jahrhundert, woran nur noch ein kleiner Markierungsstein erinnert. Nach der Bushaltestelle 150 m beim westlichen Straßenabzweig nach Stockach führen die Holzstangen zu einem kurzen Wäldchen. Durch dieses südwärts hindurch sieht man nahe Ortschaft Sommersbach vor sich. Links vom Fuchshof wendet sich die Route vor den Häusern und dem Sträßchen nach Menelzhofen nun nach links und ostwärts fährt man einen sanften Wiesenhang hinab zum Strom-Gittermast Nr. 50 bei Sinzen (20 min.). Kurz danach überquert man das Sträßchen bei der Haltestelle des Schulbusses und folgt links vom Straßenabzweig zum Öhlerhof (15 min.). Dabei überquert man einen Bach direkt an der Straße, oder auf dem Rückweg weiter östlich vom Öhlerhof. Je nach Verhältnisse folgt man ab hier beginnende „Jägerhofloipe“ vom Öhlerhof rechts (westwärts) abbiegend in großem Linksbogen hinauf zum Haus Greut 3, oder direkt an linker Seite des Fahrweges vom Öhlerhof südwärts hinauf zum Hof Greut, wo man auf das Teersträßchen nach Wächters über Schlössle trifft (P 737,5). Die „Jägerhofloipe“ führt von hier links (ostwärts) entlang der Straße bis zur Linkskurve hinab nach Schlössle und dann durch den Wald weiter ostwärts dem gelb-weiß signalisierten Sommerweg folgend in Richtung Bentele bzw. Fuchsbauer. Wenn es keine Spuren gibt kann man auch alternativ durch den Wald über den Kapf laufen. Dabei wendet man sich bei Greut nach rechts zum Wegweiser 744 m (15 min.). Die schmale Teerstraße führt im Linksbogen zum P 713 und dem Haus Prinzen, sowie zum Parkplatz am Berghotel Jägerhof. Die Bezeichnung „Jägerhofloipe ist etwas unzutreffend, da diese den 600 m entfernten „Jägerhof“ nicht berührt und lediglich auf der Nordseite vom Waldberg Kapf entlang führt, bzw. durch das Tal Lauswiesen und Brühl nördlich davon. Beim Wegweiser schlägt man links in südliche Richtung ein und spurt einem Forstweg folgend leicht ansteigend links drehend zum Wegweiser 765 m (20 min.). Dort biegt nach links ein schmaler Weg ab (Wegweiser: Loipe). Rechts sieht man schon das Dach der Hotelanlage. In 1 min. gelangt man zum dortigen Wegweiser Berghotel Jägerhof (755 m). Dort befindet sich ein Parkplatz. Dem schmalen Waldweg folgt man nordwärts leicht aufwärts bis man auf einen Forstweg trifft, der zum Teersträßchen nach Schlössle führt (10 min.). Die Route der Loipe führt dem Teersträßchen entlang zu dessen Linkskurve. Zum Kapf hinauf biegt man bei dem Sträßchen jedoch nach rechts in einen Forstweg ein. Auf diesem nun in südöstliche Richtung zum Kapf (10 min.). Der höchste Punkt mit einem Jägerhochstand befindet sich ca. 80 m nördlich neben dem Forstweg. Aussicht von dort hat man jedoch keine. Man folgt dem Forstweg ostwärts bis man auf ein Teersträßchen trifft, welches von rechts vom Peterhof ankommt. Nun halb links den Forstweg entlang in Richtung Hummel. Bei einem Holzhüttchen hat man schönen Blick nach Isny mit dem Panorama der Allgäuer Alpen dahinter. Unterhalb des Wiesenhanges steht die kleine Anna-Kapelle (15 min.) bei Irmgardsweiler. Diese Hofkapelle Neutrauchburg-Menelzhofer Berg wurde 1989 vom Fernsehjournalisten und Nahost-Korrespondenten Gerhard Konzelmann gebaut. Oberhalb des Teersträßchens zwischen Peterhof und Fuchsbauer folgt man dem Forstweg hinab nach Bentele, wo man auf die Route der „Jägerhofloipe“ trifft (20 min.). Hier biegt man scharf links ab und läuft nun über eine Ebene den Holzstangen folgend zu einem Jägerhochstand (10 min.). Der gelb-weiß markierte Sommerweg führt westwärts in 5 min. durch den Wald bis zu einer Kreuzung, wo der Wanderweg abzweigt. Man bleibt jedoch geradeaus auf dem Forstweg, bis man nach 15 min. auf das Teersträßchen nach Schlössle trifft. Auf anderer Straßenseite kann man nun den unsteilen Hang links vom Schlössle in Kehren hinunterfahren in Richtung Öhlerhof und weiter zur Schülerbus-Haltestelle (20 min.). Zurück nun wie hergekommen bis zum Ungerhof (30 min.). Nun auf der „Haldenloipe“ nordostwärts rechts von der K 8016 und an den Häusern von Gumpeltshofen vorbei zur inzwischen sichtbaren Kirche von Beuren (25 min.).
Ergänze diese Route (Beuren – L 320 – Michlebaindt – Allmisried – Badestelle – Wegweiser 706 m – Ungerhof – Stockacher Hof – Mast 50 – Greut – Wegweiser 744 m – Jägerhof – Kapf – Anna-Kapelle – Bentele – Öhlerhof – Stockacher Hof – Ungerhof – Gumpeltshofen - Beuren) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Beuren – L 320 – Michlebaindt – Allmisried – Badestelle – Wegweiser 706 m – Ungerhof – Stockacher Hof – Mast 50 – Greut – Wegweiser 744 m – Jägerhof – Kapf – Anna-Kapelle – Bentele – Öhlerhof – Stockacher Hof – Ungerhof – Gumpeltshofen - Beuren) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 25.01.2021
1051 mal angezeigt

Verhältnisse