Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pizzo Badile, 3308 m.ü.M.

Route: Cassin

melip

Verhältnisse

09.08.2020
2 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Sehr gute Verhältnisse. Kein Serac mehr vorhanden beim Einstieg. Beim Rückweg über den Passo Porcellizzo kann man das Schneefeld umgehen, wenn man keine Steigeisen mittragen möchte.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Pizzo Badile (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Da wir erst spät losfahren konnten, entschieden wir uns die Cassin an einem Tag zu machen. Wir starteten in Bondo um 3 Uhr in der Früh via neuem Hüttenweg zur Sasc Furä in ca. 4.20 h, sehr interessant mit Stirnlampe. Nach kurzer Kaffeepause gings weiter hoch zum Einstieg der Cassin. Da alles schneefrei war, ging die Traverse ohne Probleme. Start der Kletterei gegen 10:30 Uhr. Trotz Umweg durch einen Versteiger standen wir um 19 Uhr auf dem Gipfel. Sehr tolle Kletterei, jedoch nicht zu unterschätzen. Der 6a-Grad muss zwingend beherrscht werden, um die Route sicher zu klettern und (allfällige) Verhauer zu kompensieren :). Beim Abstieg in Richtung Gianettihütte sind einige verschiedene Abseilstände vorhanden, generell macht es Sinn, sich links der Rippe zu orientieren und bis zum Kreuz zu gehen. Von dort drei Mal abseilen und im Geröll den Steinmännern in einer Stunde zur Hütte folgen. Nach ca. 20 h waren wir an der Hütte. Heute noch via Passo Porcellizzo und Passo Trubinasca zurück nach Bondo. Lange aber tolle Tour. Im Nachhinein würde ich das Topo von M. Dettling empfehlen, es ist auf seiner Homepage zu finden.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.08.2020 um 22:57
2647 mal angezeigt