Verhältnisse - Detail

Gipfel: auf div Pfädeli zum Mt de Montoz, 1255 m.ü.M.

Route: von La Heutte via Pfädeli/Montagne de Montoz-La Heutte

Déjà-vu

Verhältnisse

21.11.2020
3 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Vom Parkplatz (am Waldrand nahe Grillplatz) zum Grillplatz 680, den steilen Pfad mit dem Verkehrsschild Steinschlaggefahr aufsteigen, den Bach queren und bis zu den Kletterfelsen Paradis und weiter am Fuss der Felsen aufsteigen, wieder zurück zum Bach; der weitere Aufstieg ist meistens weglos im Bachbett (T4), auf ca 790 gibt es eine glitschige Stufe mit Seilsicherung. Weiter im Bachbett bis man eine flache Stelle erreicht (800), wo sich 2 Möglichkeiten bieten:
die erste: weiter im Bachbett durch die Felsen von Crête du Paradis, nach den Felsen links halten und auf 825 erreicht man die grosse Wiese Pâturage du Van.
Variante 2: von der flachen Stelle auf 800 den steilen, glitschigen Hang (viele Blätter) nach links aufsteigen, Pfadspur vorhanden, Zickzack. Etwas höher wennmöglich nach links halten zu einem kl. Nebengrat, über diesen aufsteigen nach rechts bis zu einem grossen Steinmann( 870,) der den Punkt markiert, wo man die Crête du Paradis queren kann. Hier im Wald absteigen (guter Pfad). Auf 850 erreicht man die gleiche Wiese Pâturage du Van, wo die beiden Varianten zusammenkommen. Jetzt gemeinsam steil am Zaun entlang aufsteigen bis 930, hier über den zZt nicht geladenen Zaun klettern. Weiter durch den Wald (ohne Spur) problemlos aufsteigen zu den Felsen 940. Hier steht man vor dem sog "couloir évasé"; es ist von unten praktisch die einzige Stelle, wo man wieder die Crête du Paradis erreichen kann.
Auch hier bieten sich 2 Möglichkeiten. Erste Variante: den extrem steilen Couloir ersteigen (45-50 Grad), keine Felsen, jedoch links Absturzgefahr. Ein Fixseil kann sehr hilfreich sein (danke unserem Freund, der für uns ein Fixseil installiert hat!) Oben heil angekommen auf 965 (kl Steinmann), von hier traversieren um den Pfad (no 62 Bonnes Fontaines) zu erreichen, rot weiss markiert, er steigt Richtung La Heutte ab. Für den weiteren Aufstieg keine Markierungen mehr, jedoch Pfadspuren vorhanden (T2 Plus).
Den Grat Crête du Paradis kann man jedoch auf einem einfacheren und schnellerren weg erreichen: von dem Einstieg zum Couloir évasé nach rechts hinauf halten, zuerst am Fuss der Felsen, dann in einer nicht sehr markanten sanft ansteigenden Mulde aufsteigen, immer die gleiche Richtung zu den kleinen Felsen, die man oben sieht. Man quert den Wald bis man auf der Höhe 970 auf den Pfad stösst, der vom Ende der Forststrasse 980 zur Crête du Paradis führt 980.Nachdem man die Felsen erreicht hat, die Felsnase umgehen und traversierend zur Crête aufsteigen (Pfädeli T 4 Plus). Auf 980 kommen die beiden Varianten zusammen, ab hier ist der weitere Aufstieg klar, jedoch nicht markiert. Das obere Ende vom Grat ist 1158.Hier erreicht man eine Wiese. Am Wiesenrand aufsteigen, über einen kl Hocker und nach kurzem Abstieg finden man auf 1155 das Pfädeli no 64.Der breite Pfad verläuft praktisch horizontal, nach weniger als 1 km hört er mitten im Wald auf; aufsteigen ca 15 hm, hier stösst man auf einen anderen breiten Pfad, der bald zum unteren Rand der grossen, oberen Wiese kommt (1170). Weiter bis zur Fahrstrasse 1245(Tavannes-Werdtberg) und zur Mét de Werdt 1255.Von hier via Crête du Van 1223; absteigen zur Cabane Skiclub 1090. Auf dem markierten Weg bis zur Alpe Ruge 1050. Hier kann man als Alternative den markierten Weg nach links verlassen und in den Wald queren; nach ein paar Schritten kommt man auf den mit roten Punkten markierten Pfad (Pfädeli no 55). Der Pfad endet auf der Strasse 810. Die Strasse absteigen, auf 730 nach rechts abzweigen und über einen guten Pfad (nicht auf der Karte )absteigen. Bei 720 via kl Fahrsträsschen zum Parkplatz.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Korrektur: für das Pfädeli no 60 Crête du Paradis wird das Couloir évasé als Hauptweg emfpohlen,mit Angabe T 3(!!). Die andere Variante mit Aufstieg durch die Mulde ist (ohne no) als T4+ angegeben. Hier muss es sich um eine Verwechslung handeln. Das Couloir ist (mindestens) T4+ währenddem die zweite Variante eine T 3 ist.
Wir haben die Tour am Samstag, 14.November gemacht; nach den Regen-resp Schnee wäre insbesondere das couloir sehr gefährlich
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.11.2020 um 15:22
530 mal angezeigt