Verhältnisse - Detail

Gipfel: Stockji, 2603 m.ü.M.

Route: Oberberbel

Berge gleich Leben

Verhältnisse

19.12.2020
4 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Wetter: Gut. Ab 2800m waren die höheren Bergen in den Wolken. Die Sichtverhältnisse waren aber gut.
Es war mild und windstill. Zu mild für die Jahreszeit. Aber jammern bringt nichts, wir müssen den Weg der Natur akzeptieren.

Die Einstufung ausgezeichnet bezieht sich auf die Schneeverhältnisse.

Aufstieg und Abfahrt: Sehr gut angelegte Aufstiegsspur. Danke! Bis 1700m war der Schnee vom letzten Wochenende angefeuchtet. Ab 1700m wunderbarer 30cm bis 40cm Pulverschnee der ohne Windeinfluss gefallen war.

Kann weiterhin noch gut gemacht werden. Die Nordseiten im Goms sind ausgezeichnet eingeschneit.

Folgende Touren wurden auch gemacht: Brudel-, Sädel-, Chumme- und Ritzihorn, sowie Schafberg. Bestimmt wurden bei diesen ausgezeichneten Verhältnissen Bedingungen noch andere Berge im Goms besucht.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Stockji (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Unterwegs in den östlichen Walliser Alpen. Schweiz. Und wieder eine neue Aufstiegsroute auf www.gipfelbuch.ch
Quizfrage: Wie heisst der Berg oben links im Vordergrund auf dem ersten Bild? Danke.
Kleine Hilfe: Blick aus der Matterhorn-Gotthard-Bahn bei Niederwald nach Westen. Rechts der Bildmitte das Weisshorn.

Prächtige und abwechslungsreiche Skitour hoch über dem Goms! Mit Start in Geschinen und einer traumhaften Skiabfahrt mit 30cm bis 40cm Pulverschnee! Der Aufstieg und die Skiabfahrt waren ein Traum! Es gibt keine Worte dafür!

Als Goms wird der oberste Talabschnitt des Oberwallis zwischen der Quelle der Rhone und der Talstufe von Grengiols in der Nähe von Brig bezeichnet. Es ist der östlichste Teil des Kantons Wallis. Im Osten wird es durch den zwischen Galenstock und Pizzo Rotondo liegenden Furkapass begrenzt und im Westen optisch durch das Weisshorn. Der zuoberste Talabschnitt wird noch Obergoms genannt.

Das Goms wurde durch den eiszeitlichen Rhonegletscher ausgehobelt. Danach wurde der Talboden durch den Rotten, die junge Rhone, aufgeschüttet.

Geschichte:
Das Goms war bereits während der Steinzeit bewohnt und während der Römerherrschaft ein Teil der Provinz Raetia. Über die Grimsel drangen gegen das 9. Jahrhundert die Alemannen ein und überlagerten die Frankoprovenzalisch sprechende Vorbevölkerung. 1362 verbündeten sich die Gommer mit den Urkantonen der alten Eidgenossenschaft. Der bekannte Hotelier César Ritz wurde 1850 im Gommer Bezirk geboren.

C`est fantastique!
www.raphaelwellig.ch
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
19.12.2020 um 22:12
1370 mal angezeigt