Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hagleren/Bleikenkopf (Fell verloren), 1949 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

Déjà-vu

Verhältnisse

12.03.2010
2 Person(en)
ja
Eine sehr aussichtsreiche und landschaftlich abwechslunsreiche Tour, vorallem wenn man nicht auf der Aufstiegsroute wieder abfährt, sondern die Route über den Haglerengrat bis Bleikenkopf wählt und von dort nach Flühli abfährt. Der Aufstieg von Sörenberg erfolgt über weite Wiesen, kurz vor dem Dählenbergsattel gibt es ein knackiges, sehr steiles Stück im Wald (ca 50 Hm) , das zur Zeit besser mit Harscheisen zu begehen ist, ab Dählenbergsattel wieder offenes Gelände bis zum Gipfel des Hagleren. Traumpulver vom Gipfel des Hagleren bis zum Dählenbergsattel, anschliessend eine stollenreiche Haglerengratbegehung bis zum Bleikenkopf. Der Grat ist anfangs sehr breit, landschaftlich wunderschön, wird jedoch später immer schmäler und mit Skis etwas mühsam zu begehen. Er ist jedoch immer problemlos durchgängig. Vom Bleikenkopf Richtung Flühli war dann der Pulverschnee schon Schnee vom Morgen und wir durften einen Bruchharst vom Feinsten geniessen.Von der Rohralp 1520 gibt es nun ein Strässlein, das auf den Karten noch nicht vermerkt ist, der Schnee war jedoch auch dort nicht besser.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Wir haben auf der Haglerengrat Traverse ein graues Fell Marke Black Diamond (ca 180 cm) verloren, Falls jemand fündig wird, bitte melden . Vielen Dank im voraus
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.03.2010 um 10:59
789 mal angezeigt