Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schöntalspitze u. Vordere Grubenwand, 3165 m.ü.M.

Route: Unbeschriebene Route

gemsi

Verhältnisse

20.03.2010
3 Person(en)
ja
Rinne zur Zischgenscharte mit Ski machbar (mühsam). Die meisten sind zu Fuß gegangen und haben die Ski gleich unten gelassen. Gipfelaufstieg zur Schöntalspitze in griffigem Fels; Drahtseil im oberen Bereich angenehm.
Gipfelgrat zur Grubenwand im wesentlichen Firn; da aufgebauter, lockerer Schnee, teilweise mühsam.
Abfahrt: Am Zischgelesferner Pulver, unterhalb je nach Exposition Mischung aus Firn, etwas Harsch und Sulz. Im großen und ganzen gut fahrbar.
Siehe oben. Touren zur Schöntalspitze und Grubenwand daher möglichst beenden, bevor die Westhänge Sonneneinstrahlung abbekommen.
Die anderen großen Gipfel im Hütteneinzugsgebiet (Gleirscher Fernerkogel, Sonnenwand, etc.) sind aufgrund des schlechten Schneeaufbaus und der Lawinengefahr in den steilen Schlusshängen momentan sehr kritisch und wurden nach Auskunft des Hüttenwirts in dieser Saison größtenteils noch nicht durchgängig begangen. Besserung sicherlich nach kalten Nächten mit guter Abstrahlung.
Schartlkopf bei vernünftiger Spuranlage unproblematisch.
Sehr nette Bewirtung auf der Pforzheimer Hütte. Der Hüttenaufstieg ist auch im Dunkeln nicht zu verfehlen.
Gebiet ist nicht so überlaufen wie das übrige Sellrain.
Viele Tourengänger auch auf der Ostroute von Lüsens auf die Schöntalspitze.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
24.03.2010 um 19:50
1755 mal angezeigt