Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Leitewand (1095m)

Leite Klettersteig

2,2 km; Schwierigkeit: KS 4 (C/D ): Im Mai 2010 eröffneter 500 m langer Steig (Schwierigkeit: C) über 230 Hm führt im südöstlich exponierten Kalkfelswandteil (Klettergarten Tieftal) über Plattenfluchten mittelschwer 190 Hm empor. Nach dem Einstieg geht's aufwärts über gestufte Platten (B). Dann verläuft das StahlSeil mit 14 mm Dmr. rechts querend über weitere Felsplatten (B bis C) zu einer glatten, die in Reibungskletterei überwunden wird. Danach leichter ansteigend bis zum Abzweig des Seiles rechts hinab zum Notabstieg (B) ca. 100 m nach dem Einstieg, der rechts im Bogen hinab führt. In der Folge wechseln sich Platten mit Querungen (C) auf Felsbändern (A) ab bis zur Gelben Felsplatte (Schlüsselstelle C/D). Über diese gerade hoch, dann rechts drehend auf Reibung hinauf zur Felsterrasse (C). Von dort kurz nach links und dann glatt hoch zu kurzem Pfeiler. Dieser wird links des Seils erklettert (B). Das durchgehende Stahlseil ist manchmal nicht wie anderswo gewohnt straff. Nach dem Pfeiler gelangt man zum Wandbuch an linker Seite und dem Marendeplatzl. Die Stelle dort ist zum Rasten und Blicke genießen geeignet. Von dort waagerecht weiter. Auf dem Steig quert man über einigen Kletterrouten. Darum weist ein Hinweis-Schild unterwegs darauf, daß man beim Klettern möglichst keine Schuttsteine auslöst. Gegenüber den dort lebenden Gämsen hilft dieses allerdings nicht.
Am Ende der Tour bringt eine Drei-Seilbrücke ("Gamsbrücke") Abwechslung in den landschaftlich schönen Steig, der zwischendurch zwar erdig ist, was aber kaum stört. Danach ist der Scheitelpunkt des Steigs erreicht (B). Von dort auf vielen Rechtsquerungen auf teilweise grasigen Bändern (A) stets abwärts endet der Steig im Tieftal.
Abstieg:
Nach langer absteigender Querung ostwärts (rechts) endet das Stahlseil. Über sichtbare unmarkierte Pfadspuren durch die Rollsplitt-Rinne des Tieftals im Zickzack links haltend zum Wald und teilweise durch diesen hinab zum Zustiegsweg. Diesen weiter zurück zum Parkplatz (30 min.).
Klettersteighelm, Karabiner-Set, Kletterschuhe
Zufahrt:
Von Innsbruck auf der Inntalautobahn (A12) bis Abfahrt Silz/Stams und über Mieming/Obsteig nach Nassereith. Oder von Westen kommend über Imst auf der B 189. Aus Norden kommend über Füssen (Allgäu) und Reutte (Tirol) auf der B 179 oder über Garmisch-Partenkirchen (Bayern) auf der B 187 nach Lermoos und dort auf die B 179. Weiter über den Fernpaß nach Nassereith. Im Ort zweigt man südlich der Kirche nach Osten ab in Richtung sichtbarer Felswand zu einem riesigen bekiestemn kostenpflichtigen Parkplatz (838 m) neben kleinem Tennisplatz vor großer Wiese unterhalb der Kletterfelsen, der keine Wünsche offen läßt (mit sauberer sanitärer Einrichtung, Trinkwasser-Brunnen, Picknick-Tisch+Bänke).
Zustieg: Vom Parkplatz (dort Hinweis-Tafel: "Kletterrouten" und "Klettersteig") zunächst entlang eines Feldweges, dann links in den Wald hinauf und an dem Fundamentrest vorbei, wo früher grüne Umlenkrolle eines alten Schlepplifts stand, zum zum Einstieg (901 m) links neben einer kleinen Felshöhle (15 min.). Den früheren Abkürzer vor unterster Station des alten Ski-Schleppers links die Weide-Wiese hinauf, sollte man nicht mehr nehmen (Weidezaun).
Letzte Änderung: 08.04.2024, 09:43Alle Versionen vergleichenAufrufe: 2297 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial
["BEV 2221-Ost (NL 32-03-21): Ehrwald, M: 1:25000; AV-Karte 4\/1: Wetterstein und Mieminger Gebirge, M: 1:50000; Kompass 35: Imst \u2013 Telfs, K\u00fchtai, M: 1:50000","BEV 2221-Ost (NL 32-03-21): Ehrwald, M: 1:25000; AV-Karte 4\/1: Wetterstein und Mieminger Gebirge, M: 1:50000; Kompass 35: Imst \u2013 Telfs, K\u00fchtai, M: 1:50000"]

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Webcams

Leitewand (1095m)

Leite Klettersteig


Klettersteig

K4

250 hm

2.0 h

Karte