Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Fürenwand (1840m)

Herrenrüti - Südwestwand - Fürenalp

Routenverlauf: Schwierigkeit: KS 4+
Der anspruchsvolle Sportklettersteig beginnt mit einer schräg abgewinkelten Einstiegsleiter zu markanter Verschneidung. Durch diese schräg rechts hoch. Dann schnörkellos direkt steil an glatten Felsaufschwüngen hoch meist auf T-förmigen Eisenstiften, an denen das Y-Sicherungsseil schon mal hängen bleiben kann. Einige sind allerdings schon durch Steinschlag umgebogen. Zwischendrin gibt es auch in Fels gehauene kleine Trittlöcher. Weiter über eine Leiter zu einer Rechtsquerung durch untere Wand auf dreieckigen Eisenbügeln. Anschließend auf Eisenbügeln über bauchige Felsplatte zum "Jägerband", einer grasigen schrägen Rampe mit Bäumen durchsetzt mit Pausenorten (Holzbohlen zum Sitzen). Zuvor passiert man als humorvolle Einlage das "Wandgespenst". Anschließend braune Holzbank, die an Stahlseilen unter kleinem Felsdach hängt (80 min.). Wem das zu viel war (man hat bis hierher etwas über die Hälfte absolviert), kann rechterhand über das Band aussteigen.
Der 2. Abschnitt nach dem Jägerband ist etwas schwieriger. Manche Passagen sind extrem exponiert. Auf Eisenstiften wird in hohe senkrechte Felswand links gequert. Dort tropft es nach Regentagen hinunter, was den Fels rutschig macht. Eisenbügel-Reihen führen anschließend streng nach oben bis zu nächster luftiger Querung durch die Kalkstein-Platte. Krönung ist 20 m hohe gespannte, aber frei schwingende Strickleiter mit Stahlseilen und über 50 runden Blechsprossen. Anschließend gelangt man zum Wandbuch im Armee-Eßnapf (Gamelle) und der Spenden-Box. Eisenbügel führen nun im leichteren Gelände zur Ausstiegsweise. Dazwischen bewegt man sich auf kurzem Stück, welches nicht mehr zum Kanton Obwalden, sondern schon zu Uri gehört. Auf Wiesenpfad durch ein Holztor des Viehzauns zur Hundschuft Fürenalp und aussichtsreichen Terrasse des Berggasthauses (1 Std. ab Bank).
Abstieg:
Auf rot-weiß markierten Wegen ostwärts nach Usser Abnet (1670 m) in Uri, dann im Rechtsbogen steil hinab zum Tritt (1436 m) am Stierenbach und nach Stäfeli (1393 m). Weiter zum Alpenrösli (1258 m). Von dort auf der Teerstraße zurück zur Talstation in 2,5 Std.
Alternativ mit der Luftseilbahn in 10 min. hinab.
KS-Set, Helm, Kletterschuhe
Zufahrt:
Von der A2 Abfahrt Stans-Süd Richtung Oberdorf nach Engelberg entlang gleichnamiger Aa taleinwärts auf gut ausgebauter Straße kurz vor der Talstation der brunni-Bergbahn. In der Linkskurve der Wydenstraße zweigt geradeaus (ostwärts) die Wasserfallstraße ab nach und durch Eienwäldli. Weiter nach Stalden, links am Campingplatz und rechts am Wasserfall vorbei. Anschließend links am Golfplatz von Hinderist Eien vorbei bis gebührenpflichtigen Parkplatz Herrenrütiboden (1084 m) mit der Talstation der Luftseilbahn zur Fürenalp.
Zustieg:
Vom Parkplatz der Talstation benutzt man 10 min. die mit Auto-Schranke gesperrte schmale Teerstraße Richtung Spannort-Hütte, bzw. Alpenrösli (Uri) bis zum Linksabzweig mit blauem Hinweisschild zu einer Schotterbucht mit 2 Bänken. Im Hintergrund sieht die Felswand mit einem Wasserfall. Von dort führt erst rechts herum blau-weiß signalisiert ein Pfad in 15 min. dann in Serpentinen hinauf zum Wandfuß südwestlich ausgerichteter Fürenhochflue (1240 m).
Letzte Änderung: 12.07.2014, 01:17Alle Versionen vergleichenAufrufe: 4297 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Fürenwand (1840m)

Herrenrüti - Südwestwand - Fürenalp


Klettersteig

K4

760 hm

5.0 h

Karte